Der Advent auf den Deutschen Spitzenwanderwegen

Krippen, Weihnachtsmärkte und Fondue:

Ob Christkindlmarkt, lebende Krippe oder heimeliges Fondue: Gerade in der Adventszeit können sich auch die Wanderer auf den Top Trails ganz besonders auf Weihnachten einstimmen. Am Schluchtensteig-Schwarzwald, am Rheinsteig, am WesterwaldSteig und am Heidschnuckenweg gibt es ganz besondere Erlebnisse.

Celle am Heidschnuckenweg lädt ein!

Auch auf dem nördlichsten Top Trail können Wandern und Advent miteinander verbunden werden: Beispielsweise auf der 13. Etappe des Heidschnuckenwegs von Dehningshof nach Celle. Nach der abwechslungsreichen Tour tauchen Sie in der Fußgängerzone von Celle ein in die festlich beleuchtete Altstadt, begeistern sich am Duft von Lebkuchen, Punsch und Tannengrün und stöbern in liebevoll geschmückten Hütten nach Weihnachtsgeschenken. Geöffnet ist das Weihnachtsmärchen vom 28. November bis 29. Dezember 2019.

Weihnachtsdorf in Waldbreitbach am Westerwaldsteig

Vom 1. Advent bis Ende Januar erstrahlt im Wiedtal wieder das Weihnachtsdorf Waldbreitbach nahe des Westerwald-Steigs. Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Gemeinde im Naturpark Rhein-Westerwald ist die große Naturwurzelkrippe in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt mit 1.000 von Hand gesammelten Wurzeln. Die Krippe und die weiteren Highlights können vom 30.11.2019 bis zum 26.1.2020 täglich besucht werden, der Eintritt ist frei. Dazu zählen der "Stern von Bethlehem" mit 3.500 Glühbirnen, die schwimmende Krippe auf der Wied und die Weihnachts-Illumination am Zunftbaum mit sechs Metern Durchmesser und fast 10.000 LEDs. Insgesamt 50 Stationen befinden sich am „Kleinen Krippenweg“, der über zwei Kilometer am Wiedufer entlang und durch den romantischen Ort verläuft. Offene Führungen finden samstags und sonntags statt, Gruppenführungen können jederzeit gebucht werden.  Ein Muss ist der Besuch im Int. Krippen- und Bibelmuseum mit mehr als 2.500 Krippen aus aller Welt auf 800 Quadratmetern Fläche. Am 2. und 3. Adventwochenende (7.-8.12.2019 und 14.-15.12.2019) findet der Christkindchenmarkt statt. Mehr: www.weihnachtsdorf-waldbreitbach.de.

Weihnachtsmarkt der Nationen am Rheinsteig

Die rund 14 Kilometer lange Rheinsteig-Etappe von Johannisberg nach Rüdesheim führt durch die sanft hügeligen Weinberge des Rheingaus, vorbei an berühmten Klöstern und Kirchen. Am Ziel der Etappe, dem Niederwalddenkmal oberhalb von Rüdesheim, kann man mit der Seilbahn über die Reben hinab in den Ort schweben, wo der „Weihnachtsmarkt der Nationen“ mit Spezialitäten und Bräuchen aus aller Welt die Besucher verzaubert (21.11. – 23.12.2019). Über 17 Nationen von sechs Kontinenten stimmen ein auf die schönste Zeit des Jahres.

Mehr: www.romantischer-rhein.de.

Fackelwanderung am Westweg

Auf dem Westweg im Schwarzwald zum Beispiel lockt eine Fackelwanderung, die von Hinterzarten über verwunschene Trampelpfade durch das Löffeltal zum Viadukt der Höllentalbahn zum romantischen Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht führt. Termine: 29.11, 1.12., 6.12., 7.12. und 8.12.. Los geht es jeweils zwischen 16 und 17 Uhr. Kosten: 22 Euro pro Person.

Buchungen unter: Original-Landreisen

Weihnachtsmarkt in St. Blasien am Schluchtensteig

Wer einmal dieses Bild der verschneiten, wunderschön geschmückten Weihnachtshäuschen vor dem imposanten Dom gesehen hat, wird begeistert sein. In und um die größte Kuppelkirche nördlich der Alpen herrscht reges Treiben mit einem abwechslungsreichen Programm für die ganze Familie. Chorgesang, Glockenklänge am Dom, ein Lichterzug und Kutschfahrten sind hier geboten. Bekannt ist der St.Blasier Weihnachtsmarkt durch das Angebot an anspruchsvollem Kunsthandwerk, das hier neben den kulinarischen Genüssen im Mittelpunkt steht.

Informationen: www.schluchtensteig.de.

Weihnachtsmarkt am Harzer-Hexen-Stieg

Unter dem Motto der „Heimatliebe“ steht am 2. Adventswochenende der Weihnachtsmarkt in Osterode am Harz. Am Startpunkt des Harzer-Hexen-Stiegs können in diesen Tagen exklusiv in der „Typisch Harz“-Hütte zahlreiche Spezialitäten und handwerkliche Produkte der Regionalmarke erworben werden. So locken Lauterberger Lehm, Harzer Baumkuchenkonfekt oder Honige Naschkatzen aus ihrem Versteck und Hobbyköche werden bei der Auswahl an Senfen, Wurstkreationen und Bio-Ölen fündig. Als Mitbringsel oder kleines Geschenk für Freunde und Kollegen erfreuen sich handgefertigte Tassen und mundgeblasene Glasarbeiten hoher Beliebtheit. Besonders anheimelnde Atmosphäre erwartet Hexen-Stieg-Wanderer auch bei der Köhlerweihnacht in der Harzköhlerei Stemberghaus am gleichen Wochenende. Bei Glühwein und Jagertee am offenen Kamin in der rustikalen Köhlerhütte wird auch der Weihnachtsmann vorbeischauen. Kurz vor der letzten Etappe durchs Bodetal wird am 14. Dezember rund um die Hängebrücke TITAN RT die Brückenweihnacht gefeiert. Hier können Kinder können in der Wichtelwerkstatt kreativ werden, ihren Wunschzettel malen und bei freiem Brückeneintritt an der Hängebrücke befestigen. Unter allen Wunschzetteln werden zwei Weihnachtsgutscheine verlost.

Der Monschauer Weihnachtsmarkt am Eifelsteig Lädt ein

Das Weihnachtshaus ist eine besondere Attraktion des Monschauer Weihnachtsmarktes. Das hat selbstverständlich Hochsaison während der Adventszeit. Hier kannst Du auch fast das ganze Jahr  - von März bis Dezember - Deine Weihnachtsdekoration kaufen. Selbstverständlich lohnt sich auch eine Bummel durch die Gassen des idyllischen Eifelstädchens. 

In Monschau beginnen und ende die 2. und 3. Etappe des Eifelsteigs.

Weitere Infos: Weihnachtsmarkt Monschau