• Eifelsteig
Informationen zum Weg

Wo Fels und Wasser Dich begleiten

Charakter

Unter dem Motto "Wo Fels und Wasser dich begleiten" führt der Eifelsteig von Aachen-Kornelimünster bis nach Tier und quert dabei eindrucksvolle Naturräume wie das Hohe Venn, den Nationalpark Eifel und den Vulkaneifel European Geopark. Naturbelassene Pfade, grandiose Aussichten und lückenlose Beschilderung machen das Wandern zu einem wahren Erlebnis.

313 Kilometer Eifelsteig - das sind gut 300 Kilometer abwechslungsreiche und naturnahe Wege, mit hohen Anteil an erdbelassenen Pfaden, grandiose Aussichten und eine Vielzahl an Formationswechseln.

kurz & knapp
  • Lage:  Eifel – Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz
  • Anfangs- bzw. Endpunkt: Kornelimünster bei Aachen und Trier
  • Länge: 313 km
  • Höchster & Niedrigster Punkt: Nerother Kopf mit  647 m ü.NN, Trier auf 144 m ü.NN

 

Hier alle Daten mit Kontaktadresse zum Download!

Etappen

In 15 Etappen über den Eifelsteig


Auf einer Länge von 313 Kilometer führt der Eifelsteig von Achen, der Krönungsstadt Kaiser Karls des Großen bis in die römische Kaiserstadt Trier.

 

1. Etappe: Kornelimünster – Roetgen - Im Schatten der Vennbahn - 14 km

Die erste Etappe ist ideal zum Einlaufen, denn sie beginnt behutsam, ohne Anstrengungen. Längere Zeit verläuft die Wanderstrecke im Tal der Inde. Dann geht es in den Wald und hinauf zur beeindruckenden „Struffelt Heide“, dem Höhepunkt der Tour. Zum Ausklang folgt eine Route durch offene, typische Venn-Landschaft mit endloser Weite rund um Roetgen.

 

2. Etappe: Roetgen – Monschau - Der spröde Charme des Hohen Venns – 17 km

Diese Etappe unterteilt sich in zwei grundsätzlich verschiedene Wanderungen: Der erste Abschnitt zum und durch das „Hohe Venn“ ist mit langen Asphaltstrecken versehen, landschaftlich aber beeindruckend. Die zweite Hälfte hingegen verläuft auf schönen Wegen, meisten sogar auf tollen Pfaden mit teilweise grandiosen Ausblicken.

 

3. Etappe: Monschau – Einruhr - Vom Heckenland hinab ins Tal – 24,5 km

Diese Wegstrecke ist ausgesprochen abwechslungsreich und vielschichtig, beinhaltet jedoch auch etliche An- und Abstiege. Aber dafür wird der Wanderer mit einer ausgewogenen Mischung von Wald, Hecken und offener Landschaft mit reizvollen Ausblicken auf die tiefen Täler und die hoch aufragenden Bergkuppen entschädigt. Die Wegbeschaffenheit ist vorbildlich, sodass nur in den Ortschaften „Asphalt getreten“ werden muss. Da unterwegs auch Einkehrmöglichkeiten bestehen, sind beste Voraussetzungen für eine traumhafte Wanderung gegeben.

 

4. Etappe: Einruhr – Gemünd - Wasser, Fels und zahllose Hochebenen – 21 km

Diese Etappe verspricht eine interessante, abwechslungsreiche Tour: Denn sie verläuft auf schönen Felswegen um die Stauseen, Ober- und Urftsee, steigt dann hinauf auf die „Dreiborner Hochebene“ mit tollem Blick auf die umliegende Hügellandschaft, um schließlich durch schmale Täler und auf einsamen Pfaden ins Tal der Urft und zum Etappenziel Gemünd zu gelangen.

 

5. Etappe: Gemünd – Kloster Steinfeld - Auf den Spuren der Mönche – 17,5 km

Eine sehr abwechslungsreiche Mischung aus Wald-, Panorama-, Tal- und Höhenwegen bietet diese Wanderung. Der Weg führt durch den Ort Olef mit seinem kleinen historischen Ortskern und vorbei an Erdhügeln und Erdgruben, die nach intensivem Bergbau übriggeblieben sind.

 

6. Etappe: Kloster Steinfeld – Blankenheim - Allgegenwärtig sind die Römer – 22,5 km

Diese Etappe führt durch Talauen und Feuchtbiotope mit seltenen Pflanzen und farbenprächtigen Schmetterlingen. Aber sie ist nicht nur landschaftlich interessant und reizvoll, sondern auch historisch. Über eine Hochfläche führt der Weg hinab ins Tal der Urft, vorbei an der Quellfassung der römischen Wasserleitung und weiter flussaufwärts bis kurz vor Blankenheim. 

 

7. Etappe: Blankenheim – Mirbach - Karger Boden und Wacholder – 17,5 km

Ein wunderschöner Weg, teilweise handelt es sich um den „Brotpfad“, führt über die Höhen von Blankenheim hinab ins Schafbachtal und wieder hinauf auf die Hochfläche um Ripsdorf. Abwechslungsreich geht es durch Wiesen- und Waldgelände, über Hochebenen, um die ausgedehnten Wacholdergebiete rund um den Kalvarienberg bei Alendorf und hinab ins Lampertstal mit seiner einmaligen Flora.

 

8. Etappe: Mirbach – Hillesheim - Bäche und Steinbrüche – 25,5 km

Diese Etappe bietet sowohl Passagen durch lichten Wald als auch Wanderungen über Hochebenen, mit weitem Blick über das Land der Kalksteinbrüche, und durch eindrucksvolle Täler. Das absolute Highlight ist natürlich der Dreimühlen-Wasserfall im Ahbachtal – ein Naturschauspiel besonderer Art. In unmittelbarer Nähe lädt eine alte Mühle zum Verweilen ein.

 

9. Etappe: Hillesheim – Gerolstein - Allerorts Versteinerungen – 20 km

Durch ihren Abwechslungsreichtum zeichnet sich diese Wanderung aus. Zu Beginn geht es durch ein wunderschönes Tal hinab zur Kyll und anschließend auf die Anhöhen, über endlose Hochebenen bis hinauf zum Rother Kopf. Danach verläuft die Route weiter über den imposanten Auberg und hinüber zu dem Korallenriff von Gerolstein.

 

10. Etappe: Gerolstein – Daun - Vulkane und Korallenriffe – 25 km

In zwei unterschiedliche Abschnitte lässt sich diese Etappe aufteilen. Bis Neroth (ca. 3 Std.) verläuft der Weg fast ausschließlich in lichtem Wald und ist damit ideal für wärmere Tage. Eine Ausnahme bietet der Dietzenley, eine Vulkankuppe mit einem Aussichtsturm. Der Ausblick auf das  Kylltal und das Umland ist beeindruckend. Danach führt die Route größtenteils durch offenes Gelände über Hochebenen, Vulkankegel und Täler.

 

11. Etappe: Daun – Manderscheid - Maare, Täler und ein Felsensteig – 23 km

Der erste Abschnitt dieser Etappe führt steil hinauf zu den Maaren, gleich drei an der Zahl, ins Herz der Vulkaneifel. Dunkelblau schimmert das Wasser, goldgelb erstrahlt der Ginster, endlos weit ist der Horizont – ein prächtiges Farbenspiel. Der zweite Teil der Route bietet zunächst Einsamkeit und Stille, denn er verläuft im Tal der Lieser durch grünen Wiesengrund und später durch lichte Eichenhaine, um schließlich mit einem Highlight abzuschließen: dem Felsenpfad oberhalb des Flusses und den Burgen bei Manderscheid.

 

12. Etappe: Manderscheid – Kloster Himmerod - Mit den Wassern talwärts – 18 km

Über den klassischen „Lieserpfad“ führt der erste Teil der Etappe mit all seinen Sehenswürdigkeiten wie den berauschenden Ausblicken auf die Burgen, dem Felsenweg und dem tief eingeschnittenen Tal. Abschließend geht es in einem Seitental auf die Anhöhe um Großlittgen und durch die Fluren mit einem grenzenlosen Weitblick über die Hochebene ins Salmtal hinab.

 

13. Etappe: Kloster Himmerod – Bruch - Im Bann der reizvollen Salm – 20,5  km

Obwohl die Etappe zum größten Teil im Salmtal verläuft, handelt es sich um eine äußerst interessante Wanderstrecke, da das Tal mit einer facettenreichen Landschaft aufwartet. Ausgangspunkt ist ein Kloster, unterwegs werden einige Mühlen im tiefen Tal passiert, und den Abschluss bildet eine Burg am Etappenziel – ansonsten Natur pur.

 

14. Etappe: Bruch – Kordel - Von Tal zu Tal – 29 km

Diese Etappe ist mit Abstand die längste. Nach dem Anstieg auf die Höhe lässt sich ein Streckenabschnitt durch lichten Mischwald ohne große Anstrengung bewältigen. Der mittlere Teil führt über die Hochebene um die Gemeinde Zemmer herum und anschließend hinab ins Tal der Kyll. Daraufhin folgt ein erneuter Anstieg auf die westliche Talseite mit grandiosem Fernblick auf die waldreichen Bergrücken der Südeifel.

 

15. Etappe: Kordel – Trier - Von den Mönchen zu den Römern – 18 km

Das letzte Teilstück des Eifelsteigs verläuft größtenteils durch Wald und ist somit ideal für warme Sonnentage geeignet. Darüber hinaus bietet diese Wanderung einige Höhepunkt wie das beeindruckende Tal der Wasserfälle am Butzerbach und – nicht weniger imposant – die Höhlen in den gewaltigen Felsformationen inmitten des Walds. Einen gelungenen Abschluss bildet schließlich die Passage über die Buntsandsteinfelsen oberhalb der Mosel kurz vor Trier.

 

Markierung

Folge dieser Markierung von Aachen nach Trier!

Wanderservice

Information / Buchung

Eifel Tourismus GmbH

Kalvarienberg 1

54595 Prüm

Tel. 06551 96560

Fax 06551 965696

www.eifelsteig.de

info@eifelsteig.de

Pauschalangebote

- Eifelsteig in kurzen Etappen: 5 Tage / 3 Etappen / 54 km

- Eifelsteig komplett: 16 Tage / 15 Etappen / 313 km

- Abendteuerwoche Eifelsteig: 7 Tage / 6 Etappen / 118,1 km

Prospekte
Wanderland Eifel-Ardennen
 
mit allen Informationen rund um`s Wandern in der Eifel sowie der Streckenbeschreibung des Eifelsteiges und seine Gastgeber.
Wanderkarte Eifelsteig
 
mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, Maßstab: 1:25.000, 39 Kartenseiten, wetter- und reißfest, Verlag: Publicpress, Preis: 12,99 Euro (inkl. MwSt. und Versandkosten)
facebook
Blog
Beim 1. Deutschen Bloggerwandertag der Top Trails of Germany am 9. Mai 2015 wanderte Jens von Teilzeitreisender.de den Eifelsteig. Seine Eindrücke und Fotos findest du hier zusammengefasst.
facebook
handmade by
Die Top Trails of Germany - das sind die Spitzenwanderwege in Deutschland! Wer gerne wandert und unterwegs ist in der Natur, für den sind diese Wanderwege ein Muss.
Image-Trailer schließen