Camping und Wandern

Tolle Mehrtageswanderungen mit Übernachtung auf Campingplätzen

Packe dein Zelt, deinen Schlafsack und deine Isomatte ein. Rucksack auf und die Wanderschuhe an. Und dann nichts wie los und ein paar Etappen auf einen der Top Trails wandern - von Campingplatz zu Campingplatz oder als Standortwanderung.

Genieße die Ruhe, die Freiheit und die wunderbare Natur entlang des Weges. Wenn es etwas gibt, was die Top Trails of Germany auszeichnet, dann ist es die enorme Vielfalt an unberührter Natur. Nicht an allen Top Trails gibt es Campingplätze und es gibt nur wenige, die direkt an den Routen liegen. Deshalb haben wir für Dich ein paar Tipps für eine Mehrtageswanderung mit Übernachtung auf Campingplätzen zusammengestellt: an den Hermannshöhen, am Rothaarsteig, WesterwaldSteig, Weserbergland-Weg, Kammweg Erzgebirge-Vogtland, am Schluchtensteig und am Altmühltal-Panoramaweg zusammengestellt.

Weserbergland-Weg: Von Schönhagen nach Stadtoldendorf

In der Nähe von Schönhagen liegt der Campingplatz am Freizeitsee direkt am Wald und Wegesrand. Neben dem Campingplatz wartet hier unter dem Motto „Mensch-Wald-Kultur“ unter anderem ein ErlebnisWald mit abwechslungsreichen Stationen sowie ein Baumhaushotel mit insgesamt acht Baumhäusern. Richtung Norden geht es für Wanderer von hier aus am Waldrand entlang bis nach Neuhaus. Besonders sehenswert sind unter anderem der Wildpark mit einem Waldmuseum sowie das WildparkHaus - ein Besucherzentrum mit Informationen zu Wanderwegen und dem Naturpark Solling-Vogler. Am Ortsrand von Neuhaus schlängelt sich der Wanderweg dann bis nach Silberborn, wo der Campingplatz Silberborn auf einer Höhe von 500 Metern die nächste Übernachtungsmöglichkeit in der freien Natur bietet. Das nah gelegene Hochmoor Mecklenbruch ist als größtes lebendes Hochmoor Niedersachsens bekannt - die Kombination von alten Torfschichten mit Fleisch fressenden Pflanzen und urwüchsigen Pflanzenarten versprechen zu jeder Jahreszeit ein außergewöhnliches Naturerlebnis. Weiter geht es auf dem Weserbergland-Weg bis zum Hellental mit saftig grünen Wiesen. Entlang von Waldrändern, Getreidefeldern und Bächen geht es über den Holzberg bis nach Stadtoldendorf, wo mit dem Freizeitpark Mammut ein weiterer Campingplatz zu finden ist. Das Besondere: Neben dem Campingplatz gibt es hier den größten Offroadpark Norddeutschlands.

 

Vor dem Start der Wanderung:

Campingplatz am Freizeitsee, In der Loh 1, 37170 Uslar-Schönhagen, Tel. +49 1578 4001333, Camping Schönhagen , info@camping-schoenhagen.de, direkt am Steig

1. Tag: von Schönhagen nach Silberborn - Etappe 5

  • Länge: 14,3 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 4 Stunden
  • Entfernung zum Steig: 0 m
  • Etappeninfos

Campingplatz Silberborn, Glashüttenwerg 4, 37603 Holzminden-Silberborn, Tel. +49 5536 664, Camping Silberborn, naturplatz-silberborn@t-online.de, direkt am Steig

2. Tag: von Silberborn nach Stadtodendorf - Etappe 6

  • Länge: 22,6 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 6 Stunden
  • Entfernung zum Steig: 0 m
  • Etappeninfos

Campingplatz Freizeitpark Mammut, Lindenkämperstraße 41, 37627 Stadtoldendorf, Tel. +49 5532 9956393, Mobil +49 172 7179706,  In der Loh 1, 37170 Uslar-Schönhagen, Tel. +49 1578 4001333, Freizeitpark Mammut, info@fpmammut.de, 200 m zum Steig

Speziell für Wanderer: Brötchenservice, Waschmaschine

 

Reservierungen: direkt bei den Campinpplätzen

Buchung einer Pauschale: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V., Lindenstraße 8, 37603 Holzminden-Neuhaus, Tel. +49 5536 960970, Solling-Vogler Region, info@solling-vogler-region.de

 

Alle Campingplätze in der Nähe des Weserbergland-Weges zum Download!

3 Tage Wandern auf den Hermannshöhen

Die erste Etappe ist ein gutes Warm-Up für die starke Steigungen, die noch kommen werden. Durch das flache Münsterland wanderst Du von Rheine durch die grünen Auen der Ems in Richtung Teutoburger Wald. Entdecke die Sanddünen, alte Kiefernwälder und knorrige Eichen, die einen schönen Kontrast zur Heide und den duftenden Wacholderbüschen bilden. Bei Hörstel steigt der Weg den Bergrücken hinauf.  Du kommst an fantasievollen Felsformationen wie dem Hockenden Weib bei den Dörenther Klippen vorbei. Nach dem malerischen Fachwerkstädtchen Tecklenburg geht es weiter zu den riesigen Kalksteinbrüchen in Richtung Bad Iburg. Immer wieder bieten sich herrliche Ausblicke über die Münsterländer Parklandschaft. Die meisten Steinbrüche sind stillgelegt und stehen heute sogar unter Naturschutz, wie zum Beispiel den Canyon bei Lengerich mit seinem türkisfarbenen Wasser. Auf dem schönen Baumwipfelpfad in dem Kurort Bad Iburg kannst Du zwischen den Baumwipfeln wandern. Einige Bäume sind bis zu 250 Jahre alt und haben einen Durchmesser von 1 Meter.

1. Tag: von Rheine nach Ibbenbüren

  • Länge: ca. 27 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 8,0 Stunden
  • Einstieg zur Etappe 1 - Koordinaten: N 52° 16' 32.581'' O 7° 26' 10.042''
  • Camping Dörenther Klippen, Münsterstraße 419, 4979 Ibbenbühren-Dörenthe, Tel. +49 5451 2553, Campingplatz Doerenther Klippen
  • Entfernung zum Steig: 0 m

2. Tag: von Ibbenbüren nach Tecklenburg

  • Länge: ca. 13 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 4,0 Stunden
  • Einstieg zur Etappe 2 - Koordinaten: N 47° 45' 38.624'' O 8° 7' 53.684''
  • Campingplatz am Knoblauchsberg, Königsstraße 8, 49545 Tecklenburg, Tel. +49 5482 396, Knoblauchsberg, info@knoblauchsberg.de
  • Entfernung zum Steig: 0,5 km

3. Tag: von Tecklenburg bis Lienen

  • Länge: ca. 17 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 4,5 Stunden
  • Einstieg zur Etappe 3 - Koordinaten: N 52° 13' 10.639'' O 7° 48' 44.348''
  • Eurocamp am Holperdorper Tal, Holperdorp 44, 49536 Lienen, Tel. +49 5483 290, Camping Lienen, info@camping-lienen.de
  • Entfernung zum Steig: 1,2 km

 

Transfermöglichkeiten und ÖPNV-Verbindungen zum Ausgangspunkt

Kurze Tour:   Rückfahrt ab Bad Iburg, Charlottensee:
Mit den Buslinien 465/466 fährt man bis Osnabrück Hbf, dort gibt es Anschluss an die:
RB 66 „Teuto-Bahn“ in Richtung Münster
RE 60 „Ems-Leine-Express“ in Richtung Rheine
RE 60 „Ems-Leine-Express“ in Richtung Hannover und Braunschweig
RB 61 „Wiehengebirgs-Bahn“ in Richtung Ibbenbüren und Bad Bentheim
RB 61 „Wiehengebirgs-Bahn“ in Richtung Herford und Bielefeld

Lange Tour:Rückfahrt ab Dissen, Bahnhof:
RB 75 „Haller Willem“ in Richtung Osnabrück dann weiter wie oben alternativ RB 75 „Haller Willem“ in Richtung Bielefeld, von dort in alle Richtungen

Alle Etappen mit Bus und Bahn planen:                       

Alle Campingplätze entlang der Hermannshöhen zum Download!

Rothaarsteig - von Brilon bis Winterberg

Startpunkt der Wanderung ist die alte Hansestadt Brilon. Du wanderst von Berggipfel zu Berggipfel mit großartigen Ausblicken auf die umliegende Hochebene. Besonders beeindruckend ist die Felsformation Bruchhauser Steine: vier gigantische Felsblöcke aus Porphyr, die bis zu 92 Meter hoch sind. Dazwischen liegen die Reste einer germanischen Wehranlage. Nach dem bekannten Skisprungschanzen-Ort Willingen gibt es einen weiteren besonderen Ort, den Richtplatz, auf dem in der Vergangenheit Verbrecher hingerichtet wurden. Über einen Bergrücken gelangst Du zu der Niedersfelder Hochheide – eines der größten Moorgebiete in NRW. Die Besteigung des Clemensbergs (839 m) lohnt sich auf jeden Fall. Da es sich um einen der wenigen kahlen Berggipfel im Sauerland handelt, hast Du einen herrlichen Panoramablick. Entlang der Quelle der Ruhr, dem Fluss, dem das Ruhrgebiet seinen Namen verdankt, geht es weiter in Richtung Winterberg. Kurz vor dem Wintersportort geht es noch einmal hinab ins Helletal, zu einer tiefen Schlucht zwischen bewaldeten Felsen.

1. Tag: von Brilon nach Olsberg

  • Länge: 18 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 5,0 Stunden
  • Reservierung: Campingplatz Bruchhauser Steine, Am Medebach 96, 59939 Olsberg-Bruchhausen, Tel. +49 2962 3000, Mobil +49 170 3000130, Campingplatz Bruchhauser Steine.de, schirbel@campingplatz-bruchhauser-steine.de
  • Entfernung zum Steig: 400 m

 

2. Tag: von Bruchhausen nach Medebach-Deifeld

  • Länge: 20 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 5,0 Stunden
  • Reservierung: Opperland Camping, Wissinghauser Straße 22, 59964 Medebach-Deifeld, Tel. +49 5632 7361,  Opperland Camping, info@opperland-camping.de
  • Entfernung zum Steig: 5 km zum Steig (ist in der Tour einkalkuliert)

 

2. Tag: von Medebach-Deifeld nach Winterberg

  • Länge: 15 km
  • Gehzeit: ca. 3 bis 4 Stunden
  • Reservierung: Campingpark Hochsauerland, Remmeswiese 10, 59955 Winterberg, Tel. +49 2981 3249, Camping Hochsauerland, info@camping-winterberg.de
  • Entfernung zum Steig: direkt am Rothaarsteig Hauptweg
  • Oder Reservierung: Campingplatz Winterberg, Kapperrundweg 1, 59955 Winterberg, Tel. +49 2981 1776,  Campingplatz Winterberg, info@campingplatz-winterberg.de
  • Entfernung zum Steig: 200 m

 

ÖPNV Verbindungen um zum Ausgangspunkt zukommen:

Direktverbindung von Winterberg nach Brilon: Abfahrtab Winterberg, Bahnhof bis nach Brilon, Markt - Buslinie S 40; Alternativ mit Umstieg in Niedersfeld: Abfahrt: Winterberg Bahnhof mit dem Bus S 40 bis Niedersfeld, Steinkamp, dort Umstieg in den Bus S 30 Richtung Brilon

Übernachtungsgäste, auch auf Campingplätzen erhalten im Sauerland die sog. SauerlandCard, mit der sie den ÖPNV kostenfrei nutzen

Alle Campingplätze entlang des Rothaarsteigs zum Download!

4 Wandertage auf dem Westerwaldsteig

Die Wanderung beginnt am Campingplatz Heisterberger Weiher. Wenn Du über das Basaltplateau wanderst, wirst Du mit Panoramablicken belohnt. Manchmal führt der Weg durch den Wald, manchmal entlang hoher Hecken und Wiesen. Im Heisterberger Weiher kannst Du dann ein erfrischendes Bad nehmen. Allmählich geht es hoch hinaus auf den höchsten Berg im Westerwald, der 657 m hohen Fuchskaute. Bergab geht es dann an der Krombachtalsperre vorbei. Vogelliebhaber können von der Vogelwarte am Stausee die Haubentaucher und Blässhühner beobachten. Bevor Du die tiefe Holzbachschlucht mit ihren riesigen Basaltblöcken und umgestürzten Bäumen erreichst,  passierst Du noch mehrere kleine Moore. Rund um Westerburg wird die Landschaft weniger zerklüftet: Hügel, ausgedehnte Wälder und breite Wiesentäler bestimmen das Landschaftsbild.

1. Tag: Anreise nach Driedorf

2. Tag: von Driedorf nach Rehe - Etappe 2 und 3

  • Länge: 13 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 4 Stunden
  • Camping Welter`s Camping und Freizeitparadies, Tel. +49 2664 8533, Welters Camping, welter@welters-camping.de
  • Entfernung zum Steig: 600 m

3. Tag: von Rehe nach Seck - Etappe 3 und 4

  • Länge: 12 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 3,5 Stunden
  • Campingpark Weiherhof, Tel. +49 2664 8555, Camping Park Weiherhof, info@camping-park-weiherhof.de
  • Entfernung zum Steig: 200 m

4. Tag: von Seck nach Westerburg oder Freilingen - Etappe 4 und 5

  • Länge: 9 Kilometer nach Westerburg oder 22 km nach Freilingen
  • Gehzeit: ca. 3 Stunden oder 7,5 Stunden
  • Campingplatz Zum Katzenstein, Tel +49 2663 9170149, Campingplatz zum Katzenstein, info@zum-katzenstein.de
  • Entfernung zum Steig: 150 m
  • Campingplatz Frelingen, +49 2666 242526,Campingplatz Freilingen, info@campingplatz-freillingen.de
  • Entfernung zum Steig: 100 m

 

Es gibt leider keine ÖPNV-Verbindungen zwischen den einzelnen Campingplätzen.

Unsere Taxiempfehlungen:

Hehn-Touristik, Alpenrod: +49 2662 3366
Taxi Hetzler, Selters: +49 2626 6445
Taxi Friedburg Milanowski: +49 2663 914100

Weitere Campingplätze am WesterwaldSteig zum Download!

Miniwanderung am Albsteig

Aussichtspunkte am laufenden Band, geheimnisvolle Höhlen und eine weitere Burgruine machen die fünfte Etappe zu einem besonderen Erlebnis.

Nachdem du direkt am Bahnhof Unterkochen gestartet bist, säumen mächtige Eichen, Buchen und Tannen deinen Weg auf dem Albsteig. Auf der ersten Anhöhe kannst du auf den Aussichtsturm Aalbäumle kraxeln und die Rundum-Aussicht auf dich wirken lassen. Eine Hütte mit Biergarten verlockt zu einer kurzen Pause. Du querst das Naturschutzgebiet Weiherwiesen und erreichst nach 16 Kilometern den idyllisch liegenden Campingplatz Hirtenteich. Hier kannst du dein Quartier für die Nacht aufschlagen. Am nächsten Tag spazierst du wie durch einen grünen Tunnel weiter bis zum Aussichtspunkt am Sedelfelsen, wo die „Große Scheuer“, ein Höhlensystem, geradezu zu einer Entdeckungstour auffordert. Kurz vor Heubach stehst du mitten in der Ruine der Burg Rosenstein, einer ehemaligen Höhenburg auf etwa 700 Meter Höhe. Von hier geht es direkt hinab zum Etappenziel.

Vom Marktplatz Heubach startet dein Regio-Bus bis Böbingen, wo du in den Zug nach Aalen umsteigen kannst.

1. Tag: von Aalen-Unterkochen nach Essingen - Teilabschnitt Etappe 5

  • Länge: 16 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 5 Stunden
  • Campingplatz am Hirtenteich, Hasenweide 2, 73457 Essingen-Lauterburg, Campingplatz Hirtenteich, info@campingplatz-hirtenteich.de
  • Entfernung zum Steig: 400 m

 

2. Tag: von Essingen nach Heubach - Teilabschnitt Etappe 5

  • Länge: 8 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 2 Stunden

 

Transfermöglichkeiten und ÖPNV-Verbindung zum Ausgangspunkt:

Vom Zielpunkt Heubach bis Böbingen-Rems mit dem Regio-Bus Stuttgart (Bus 267), von Böbingen-Rems bis Aalen Hbf (RB13) - Dauer: 45 min, bei Bedarf noch weitere Verbindung nach Aalen-Unterkochen. Aber bessere Verbindung ab Aalen Hbf in alle Richtungen.

 

Weitere Campingplätze in der Nähe des Albsteigs zum Download!

Altmühltal-Panoramaweg: Schlaufenweg "Mühlenweg Nr. 16" - kipfenberg

Der AZUR Campingplatz in Kipfenberg ist ein idealer Ausgangspunkt für zwei schöne Tagestouren auf dem Schlaufenweg "Mühlenweg Nr. 16". Es geht vorbei an der Arndthöhle, der Burg Kipfenberg mit Römer und Bajuwaren Museum sowie zum Infopoint Limes und dem geografischen Mittelpunkt Bayerns.

1. Tag: von Arnsberg über Schambach und Birkel

  • Länge: 15 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 4 Stunden
  • Start: Parkplatz an der Altmühlbrücke, Arnsberg

2. Tag: von Kipfenberg-Grösdorf nach Böhming und Birkel

  • Länge: 13 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 4 Stunden
  • Start: Parkplatz am Birktal, Bachgasse, 85110 Kipfenberg

Alle Informationen zum Schlaufenweg "Mühlenweg Nr. 16"

AZUR Camping Altmühltal, Campingstr. 1, 85110 Kipfenberg, Tel. +49 8465 905167, Azur Camping, info@azur-freizeit.de

 

 

Kammweg Erzgebirge-Vogtland: Wanderungen von Altenberg

Ob mit Wohnwagen, Reisemobil, oder Zelt - vom Campingplatz am Galgenteich findest Du Platz für einen erholsamen aber gleichzeitig auch erlebnisreichen Urlaub. Der Altenberger Campingplatz liegt idyllisch am Rande des Kurortes Altenberg nahe der höchsten Erhebung des Osterzgebirges, dem Kahleberg und dem beliebten Ausflugsziel Geisingberg mit Aussichtsturm. Von jedem Stellplatz erreichst Du in nur wenigen Gehminuten das Naturbad Kleiner Galgenteich.

1. Tag: Rundtour "Drei Berge um Altenberg"

  • Länge: ca. 18,7 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 5 Stunden
  • Start: Altenberg Bahnhof, Koordinaten: 50°45'56.6"N 13°45'12.6"E
  • Alle Tourendetails

2. Tag: Kammweg von Altenberg bis Neuherndorf

  • Länge: 20 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 5 Stunden
  • Zurück zum Ausgangspunkt: Mit Bus Linie 373 KO Altenberg – Hermsdorf, Station Altenberg/Bahnhof und Neuhermsdorf/Alte Bahnhofstr.

3. Tag: Rund um Altenberg - zur Rennschlitten- und Bobbahn

  • Länge: 14,3 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 4 Stunden
  • Start: Altenberg, Touristinformation, Am Bahnhof 1, 01773 Alternberg, Koordinaten: 50°45'55.2"N 13°45'14.3"E
  • Alle Tourendetails

Campingplatz zum Galgenteich-Altenberg, Galgenteich 3, 01773 Altenberg, Tel. +49 35056 31995, Camping Galgenteich, post@camping-galgenteich.de

 

Alle Campingpläzte in der Nähe des Kammwegs Erzgebirge-Vogtland zum Download:

 

 

Schluchtensteig: Abenteuer Schluchsee

Der heilklimatische Kurort Schluchsee liegt am gleichnamigen See inmitten des Schwarzwaldes. Der Schluchsee ist der größte See des Schwarzwaldes mit Wassersportzentrum und drei Campinplätzen.

 

1. Tag: von Schattenmühle nach Schluchsee-Fischbach - Etappe 3

  • Länge: 18 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 6 Stunden
  • Start: Schattenmühle, Koordinaten: 47°50'34.4"N 8°19'22.1"E
  • Alle Tourendetails!

2. Tag: von Schluchsee-Fischbach nach St. Blasien - Etappe 4

  • Länge: 20 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 5,5 Stunden
  • Startpunkt: Oberfischbach, Koordinaten: 47°50'42.6"N 8°09'34.1"E
  • Alle Tourendetails!

 

Naturcamp Schluchsee, Vorderaha 8, 79859 Schluchsee/Aha, Naturcamp Schluchsee, info@naturcamp-schluchsee.de

Camping Schluchsee, Gewann Zeltplatz 1, 79859 Schluchsee, Tel. +49 7656 573, Camping Schluchsee, info@camping-schluchtsee.de

Schwarzwaldcamp, Gewann Zeltplatz 2, 79859 Schluchsee,  Tel.: +49 7656 9884348, Schwarzwaldcamp, hello@schwarzwaldcamp.com

 

 

ÖPNV:  Von St. Blasien Busbahnhof nach Seebrugg Bahnhof(Buslinie 7319) weiter nach Bonndorf Abz. Schluchsee (Buslinie 7343) nach Gündelwangen Lothenbachklamm(Buslinie 7258); detaillierte Informationen und Verbindungen zu verschiedenen Abfahrtszeiten finden hier!

 

weitere Campingplätze entlang der Top Trails zum Download!

Am Heidschnuckenweg

Am Harzer-Hexen-Stieg