Tag des Wanderns!

Unser Tipp: Richtig Wandern

Tourenplanung

Zu einer gelungenen Wandertour gehört eine gute Vorbereitung. Einige Utensilien sollten in keiner Ausrüstung fehlen. Das weiß jeder, der schon einmal ohne Jacke in einen kräfigen Regenschauer kam oder im heißen Hochsommer den Sonnenhut vergessen hat. Auch im Rucksackt sind gewisse Dinge Pflicht. Zur guten Planung gehört aber auch die Streckenauswahl. Wird die Tour anstrengender als gedacht, kann dies den Wanderspaß gründlich verderben. Und wer mit Kindern unterwegs ist, sollte eine andere Tour wählen als ein ambitionierter Streckenwanderer. Und schließlich muss man sich in der Natur zurechtfinden. Mit einer Wanderkarte oder eine GPX Track auf dem Smartphone sollte man umgehen können.

 

Die richtige Kleidung

Wer morgens bei strahlenden Sonnenschein losmarschiert, kann schon wenig später von einem kräfigten Regenguss überrascht werden. Die Kleidung sollte daher möglichste funktional und vielseitig sein, damit man für alle Wetterverhältnisse gewappnet ist. Bewährt hat sich das "Zwiebelprinzip". Dabei werden mehrere Lagen Kleidung übereinander getragen, die man je nach Wetter an- oder ausziehen kann. Typischer Weise sieht das so aus: Unterschicht aus Funktionswäsche, die den Schweiß von der Haut weg transportiert. Mittelschicht aus Faserpelz (Fleece), der die Feuchtigkeit nach außen transportiert, sich nicht voll saugt und den Körper warm hält. Die Außenschicht bieldet eine wasser- und winddichte Jacke, die idealerweise atmungsaktiv ist.

 

Die richtigen Schuhe

Wer zu Fuß unterwegs ist, ist auf seine Füße angewiesen - und die brauchen gute Schuhe. Diese dürfen nicht drücken und Blasen verursachen, nicht zu schwer und so den Wanderer schnell ermüden., und sie müssen Halt geben - mit einem stabilen Schaft und griffiger, rutschfester Sohle. Ein schlechter Schuh kann die schönste Wanderung zur Qual werden lassen. Daher sollte man beim Schuhkauf sorfältig auswählen und nicht das erstbeste Schnäppchen nehmen.

Probier die Schuhe am Nachmittag an, wenn die Füße bereits beansprucht sind. Nehme zur Anprobe dicke Wandersocken mit. Wichtig: der Schuh muss in die Ferst fest sitzen und die Zehen müssen frei sein, sonst gibt es Blasen. Schau doch mal auf unserer Seite, welche Schuh zu welchem Wanderweg passt. Bei Lowa findest Du sicherlich den richtigen Schuh, der zu Dir und Deinen Ansprüchen passt.

Das kommt in den Rucksack

Für eine Tageswanderung riecht ein Rucksack der "30-Liter-Klasse". Er sollte anatomisch geformt sein, sein System zur Rückenbelüftung und gepolsterte Schultergurte haben. Rein gehören unbedingt: Je nach Wetter Regenschutz und Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Creme, Sonnenbrille) sowie ausreichend Getränke und Verpflegung für unterwegs.

Zur Verpflegung gehört mindestens ein Litter Wasser oder Apfelschore por Person. Bei großer Hitze deutlich mehr, denn der Körper verliert durch das Schwitzen enorm viel Flüssigkeit. Als Proviant eignen sich belegte Brote (Vollkorn), Obst (Äpfel, Birnen, Bananen), Gemüse (Mohrrüben, Gurke, Paprika). Nicht so gut wie ihr Ruf sind Müsliriegel, da sie oft viel Zucker und Fett enthalten. Lieber getrocknete Früchte und Nüssen (z.B. "Studentenfutter") einpacken. Achten Sie bei Hitze auf die richtige Verpackung.

Packe auch eine kleine Reiseapotheke ein, in die Heftpflaster oder spezielle Blasenpflaster, Mullbinde, Jodtinktur und Pinzette gehören.

Gute Dienste in verschiedenen Situationen können auch ein Handy und ein Vielzweckmesser leisten. Pflicht in Regionen, in denen Du Dich nicht auskennst, ist eine Wanderkarte.

Und: Müllbeueter für den Abfall nicht vergessen. Bei der Kleidung dann etwas Ersatzwäsche nicht schaden, etwa ein zweites Paar Socken, Unterhose und Hemd oder T-Shirt.