Wandertipps für Reisemobilisten

Mit dem Wohnmobil die Freiheit und die Natur genießen

Mit dem Wohnmobil die Freiheit genießen und durch die Natur wandern: So sieht Ihr idealer Urlaub aus. Wenn es etwas gibt, was alle Top Trails auszeichnet, dann ist es ihre überwältigende Natur.

Da es nicht überall Wohnmobilstellplätze entlang der Routen gibt, haben wir ein paar Tipps für den Einstieg in einen Top Trail von einem festen komfortablen Wohnmobilstellplatz in einem netten Ort zusammengestellt.

Hier unsere Tipps am Altmühltal Panoramaweg, am Goldsteig, am Harzer-Hexen-Stieg und am Weserbergland-Weg!

Wandern auf dem Altmühltal Panoramaweg mit Startpunkt Treuchtlingen

In Treuchtlingen dreht sich alles um Gesundheit. Der Kurort verfügt über heilsame Quellen, die auch die Becken der Altmühltherme füllen. Direkt am schönen Kurpark gelegen, ist ein großer und komfortabler Wohnmobilstellplatz ein guter Ausgangspunkt für Tageswanderungen, z. B. von Treuchtlingen nach Solnhofen. Die Route führt entlang der idyllischen Auen der Altmühl und durch ausgedehnte Wälder. Über das Hochplateau geht es nach Pappenheim mit seiner fotogenen Burg und weiter auf einem schmalen Pfad am Hang entlang in Richtung Solnhofen, dass für seine Steinbrüche bekannt ist. Die Steinplatten enthalten 140 Millionen Jahre alte Fossilien, wie zum Beispiel den berühmten Urvogel Archaeopteryx. Weiter geht es dann von Solnhofen zu den 12 Aposteln – ein echtes Highlight des Altmühltal-Panoramaweges. Diese 12 Kalksteinfelsen sind ehemalige Jurariffe und die bekannteste Felsformation im Altmühltal. Auf dieser Tour wanderst Du durch Wälder und Heideflächen mit ihren duftenden Wacholdersträuchern. Zur Abwechslung könntest Du an einem Steg entlang der Altmühl Pause machen und die Kanus über das Wasser gleiten sehen. Oder Du steigst selbst in ein Kanu und bewältigst so die nächste Etappe.

1. Tag: von Rheine nach Solnhofen - Etappe 3 und 4

  • Länge: ca. 14 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 4,5 Stunden
  • Entfernung zum Steig: 800 m / Etappe 3

2. Tag: von Solnhofen nach Dollnstein

  • Zum Ausgangspunkt: Fahrt mit dem Zug von Treuchtlingen nach Solnhofen - 10 Minuten Fahrzeit
  • Länge: ca. 18 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 6,0 Stunden
  • Zurück zum Stellplatz: mit dem Zug vom Bahnhof Dollnstein nach Treuchtlingen

3. Tag: Schlaufenweg "Altmühlblick" - Treuchtlingen

  • Länge: ca. 17 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 5 Stunden
  • Start am Festplatz, Jahnstraße 91757 Treutlingen
  • Alle Infos hier!

 

Reisemobil-Stellplatz am Kurpark, Kästleinsmühlenstraße 20, 91757 Treuchtlingen, Tel. +49 9142 960060 - alle Infos zum Stellplatz!

ÖPNV-Verbindungen

Die Züge fahren täglich, so dass die Planung einfach und unkompliziert ist.

 

Weitere Tipps:

Auf der Strecke Treuchtlingen – Dollnstein finden sich schöne Einkehrmöglichkeiten direkt am Steig. Die  Natursehenswürdikgeiten „Zimmerner Hang“ und die Felsengruppe „Zwölf Apostel“ – sind tolle Highlights. Auch das Örtchen Pappenheim mit der sehenswerten Burg Pappenheim ist zu erwähnen; genauso das Fosslienmuseum in Solnhofen (übrigens direkt neben dem Banhof)!

 

 

Goldsteig - Von Neunburg im Naturpark Oberpfälzer Wald

Der Wohnmobilstellplatz in Neunburg ist einen guten Ausgangspunkt, um den Naturpark Oberpfälzer Wald zu entdecken. Die mehr als 1000 Jahre alte Stadt hat ein schönes historisches Zentrum und eine alte Burg. Der kleine, kostenlose Wohnmobilstellplatz befindet sich direkt außerhalb des Zentrums, in der Nähe des Schwimmbads. Der Schönbuchenweg führt um Neunburg von Wald herum. Du wanderst auf einem Abschnitt des Goldsteigs. Urtümlich fließt die Schwarzach durch das enge Murnthal mit seinen hohen, bewaldeten Steilhängen. Ein schöner Picknickplatz liegt an der Wallfahrtskirche Schönbuchen bei Dautersdorf. Auf dem Fixendorfer-Seeweg geht es weiter auf naturbelassenen Wegen rund um den großen Fixendorfer See mit Blick auf den Stausee. Im gemütlichen Gasthaus Salzfriedl im Handwerksmuseum kannst Du eine schmackhafte Pause einlegen.

1. Tag: Schönbuchenweg - Rundtour um Neunburg vorm Wald

  • Länge: 16 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 5,0 Stunden

2. Tag: Eixendorfer Seeweg - Rundtour um den Eixendorfer Stausee

  • Länge: 15 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 4,5 Stunden

Wohnmobilstellplatz Neunburg vorm Wald, direkt am Erlebnisbad, Scherrstraße 2, 92431 Neunburg vorm Wald (unmittelbarere Nähe zum Ortskern).

Direkt beim Erlebnisbad in Neunburg vorm Wald liegen die speziell ausgewiesenen Wohnmobil-Stellplätze zur kostenlosen Nutzung. Gegen eine geringe Gebühr ist eine Versorgung mit Strom und Frischwasser sowie die Entsorgung direkt vor Ort möglich.

Reservierungsanfrage: Tourist-Information Neunburg vorm Wald
Schrannenplatz 3, 92431 Neunburg vorm Wald, Tel +49 9672 9208-421, Mail: tourist-info.stadt@neunburg.de; www.neunburg.de

 ÖPNV Verbindungen: Busfahrpläne im Landkreis Schwandorf

Harzer-hexen-Stieg: Wandern von Clausthal-Zellerfeld

Der Campingplatz Prahljust liegt fernab der Zivilisation, mitten im Harz. In der Umgebung findest Du ausgedehnte Wälder und malerische Städte. Der Campingplatz befindet sich direkt am Harzer-Hexen-Stieg und bietet sich für Tageswanderungen an.

Auf der Wanderung von Clausthal-Zellerfeld nach Torfhaus kannst Du das herausragende Netzwerk von Kanälen und Teichen, die im Mittelalter zur Versorgung der Bergwerke in der Region angelegt wurde, entdecken. Dieses besondere System nennt sich Oberharzer Wasserwirtschaft und gehört zum UNESCO-Welterbe. Nach Altenau erreicht man den Nationalpark Harz. Dort hast Du die Chance, einem wilden Luchs zu begegnen.

Die zweite Tagestour führt Sie auf schönen Waldwegen zum Marienblick, von wo aus Du die herrliche Aussicht auf das Lehrbachtal genießen kannst. Weiter geht es dann zum schönen Fachwerkstadt Osterode.

1. Tag: von Buntenbock nach Torfhaus

  • Länge: 22 km
  • Gehzeit: 5-6 Stunden
  • Zurück zum Start: Von Torfhaus geht es mit den Buslinien 820, 840 und 440 (umsteigen in St. Andreasberg, Clausthal-Zellerfeld oder Altenau) wieder zurück nach Buntenbock. Alternativ ist es möglich, mit der Linie 820 nach Bad Harzburg zu fahren, von da in den Zug (Erixx) nach Goslar, und weiter von dort mit dem Bus Linie 830 oder 840 nach Clausthal-Zellerfeld und dann mit der Linie 440 nach Buntenbock.

2. Tag: von Osterrode nach Buntenbock

  • Länge: 11,6 km
  • Gehzeit: 4 Stunden
  • Zurück zum Start: Nutze die  Buslinie 440 - in einer knappen halben Stunde ist man wieder zurück in Buntenbock.

Campingplatz Prahljust, An den langen Brüchen 4, 38678 Clausthal-Zellerfeld, Tel. +49 5323 1300, camping@prahljust.de, www.prahljust.de

 

Weserbergland-Weg: Wandern von der Stadt des Baron von Münchhausen

Baron von Münchhausen hat wirklich gelebt und wurde in Bodenwerder geboren. Alles in dieser Stadt dreht sich um den Lügenbaron. Der großzügige Wohnmobilstellplatz liegt am Rande der Altstadt nahe der Weser. Ein ausgezeichneter Ort, um 2 Etappen des Weserbergland-Weges zu wandern. Auf Etappe 7 wanderst Du teilweise über einsame Waldwege, mit schönen Aussichtspunkten über das Wesertal. Auf dem Weg dorthin lohnt sich ein Besuch des Klosters Amelungsborn mit seinem alten Klostergarten mit Heilkräutern. Endstation der Tagestour ist die Fachwerkstadt Stadtoldendorf. Auf der 8. Etappe geht es mal hoch über der Weser mit fantastischen Ausblicken, mal auf alten Treidelpfaden direkt am Fluss entlang. Der letzte Abschnitt führt über das Ottensteiner Plateau. Auf dem Weg dorthin liegt eine Perle der Weserrenaissance-Architektur, dass Schloss Hämelschenburg.

1. Tag: von Bodenwerden nach Stadtodendorf - Etappe 7

  • Länge: 18,8 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 5,5 Stunden
  • Zurück zum Start: Von Stadtoldendorf Bahnhof mit Bus 530 nach Eschershausen (32 min - 25 Haltestellen) (Fahren Sie im selben Fahrzeug weiter). Anschließend Bus 523 bis nach Bodenwerder Im Hagen (13 min – 5 Haltestellen).

2. Tag: von Bodenwerder nach Amelgatzen - Teilabschnitt Etappe 8

  • Länge: 22 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 6,0 Stunden
  • Zurück zum Start: Amelgatzen Schule mit Bus 40 in Richtung Hameln Bahnhof/ZOB bis nach Kirchohsen Berliner Straße (9 min – 3 Haltestellen). Von Kirchohsen Berliner Straße mit Bus 520 in Richtung Holzminden bis nach Bodenwerder (21 min – 8 Haltestellen).

3. Tag: von Bodenwerder nach Emmerthal - Etappe 8 und 9

  • Länge: 32 Kilometer
  • Gehzeit: ca. 9 Stunden
  • Zurück zum Start: Bus 520 von Emmerthal Bhf. Nach Bodenwerder – 23 min (10 Haltestellen).

Reisemobilplatz Am Mühlentor, Am Mühlentor 11, 37619 Bodenwerder,                                                                           Lage: Am Ende der Etappe 7, 50 m zum Steig

Reservierung: Tourist-Information Bodenwerder, Münchhausenplatz 1, 37619 Bodenwerder, Tel. +49 5533 405-41,https://www.muenchhausenland.de, info@muenchhausenland.de

 

Weitere Wohnmobilstellplätze am Weserbergland-Weg zum Download!