Wanderweg Aussicht Eifel Sonnenschein

Eifelsteig
Kalkriff, Krimi & Vulkane

Wo Fels und Wasser Dich begleiten

Top-Trails-Icon-Streckenlaenge

Länge

313 km

Top-Trails-Icon-Etappen Anzahl

Etappen

15

Top-Trails-Icon-Auf-und Abstieg

Auf- & Abstieg

7.633 Hm / 7.667 Hm

Top-Trails-Icon-Schwierigkeitsgrad-schwer

Schwierigkeit

schwer

Eifelsteig

Du willst der Erdgeschichte ganz nah kommen? Auf den 313 Kilometern des Eifelsteigs zwischen Aachen und Trier ist sie Dein ständiger Begleiter. In Form von riesigen Kalkriffen und tiefen Vulkantrichtern. Genieße klares Wasser und einen Himmel, dessen Sternenzelt Dich umwerfen wird. Wandere durch ein riesiges Hochmoor und lass Dich von Fels und Wasser begleiten.

Der Weg

Etappe 1 Etappe 2 Etappe 3 Etappe 4 Etappe 5 Etappe 6 Etappe 7 Etappe 8 Etappe 9 Etappe 10 Etappe 11 Etappe 12 Etappe 13 Etappe 14 Etappe 15
Etappe 1 Verlauf
Kornelimünster - Roetgen
Länge
14 km
Dauer
4 h
Kornelimünster – Roetgen

Die erste Etappe ist ideal zum Einlaufen, denn sie beginnt behutsam, ohne Anstrengungen. Längere Zeit verläuft die Wanderstrecke im Tal der Inde. Dann geht es in den Wald und hinauf zur beeindruckenden „Struffelt Heide“, dem Höhepunkt der Tour. Nach dem Ausblick über die Dreilägerbachtalsperre folgt zum Ausklang eine Route durch offene, typische Venn-Landschaft mit endloser Weite rund um Roetgen.

Einstieg in Aachen:
Korneliusmarkt 3, 52076 Aachen

Koordinaten:
N 50° 43' 41.966'' O 6° 10' 57.208''

Highlights

Top-Trails-Eifelsteig-Sternenpark

Dem Himmel so nah

„Ich seh den Sternenhimmel, Sternenhimmel, Sternenhimmel, oho.“ Er drängt sich auf, der Neue Deutsche Welle-Klassiker von 1982, wenn man nachts im Nationalpark Eifel unterwegs ist. Dank der dünnen Besiedlung und der geringen Lichtverschmutzung ist der Himmel glasklar. Sogar die Milchstraße kannst Du in wolkenlosen Nächten bewundern. Eine Dunkelheit, über die sich nicht nur Sternengucker, sondern auch Tiere freuen. Fledermäuse, Zugvögel und Co. profitieren davon. Seit 2014 ist der Nationalpark Eifel als „Sternenpark“ ausgezeichnet. Besondere Angebote rund um den funkelnden Himmel bietet die Astronomie-Werkstatt „Sterne ohne Grenzen“ in Vogelsang (Etappe 4).

› mehr Infos

 

Dem Himmel so nah

„Ich seh den Sternenhimmel, Sternenhimmel, Sternenhimmel, oho.“ Er drängt sich auf, der Neue Deutsche Welle-Klassiker von 1982, wenn man nachts im Nationalpark Eifel unterwegs ist. Dank der dünnen Besiedlung und der geringen Lichtverschmutzung ist der Himmel glasklar. Sogar die Milchstraße kannst Du in wolkenlosen Nächten bewundern. Eine Dunkelheit, über die sich nicht nur Sternengucker, sondern auch Tiere freuen. Fledermäuse, Zugvögel und Co. profitieren davon. Seit 2014 ist der Nationalpark Eifel als „Sternenpark“ ausgezeichnet. › mehr Infos

 

Top-Trails-Eifelsteig-Gerolsteiner-Dolomiten

Gerolsteiner Dolomiten

Vor 380 Millionen Jahren hättest Du hier schnorcheln können. Damals war hier nämlich ein tropisches Meer, wie es sich gehört mit einem mächtigen Korallenriff. Das Meer ging, das Riff blieb. Die Kalkablagerungen der Korallen wurden zu festem Fels, der heute als Gerolsteiner Dolomiten bekannt ist. Am Ende von Etappe 9, bzw. Anfang von Etappe 10 kannst Du auf diesen Felsen stehen, Spuren von Muscheln suchen, vom Felsen „Hustley“ den Blick auf Gerolstein genießen. Tipp: Unbedingt einen Abstecher zur Buchenlochhöhle machen. Vor über 1,8 Millionen Jahren im Massiv entstanden, bot das Gewölbe den Steinzeitmenschen Zuflucht. 

Gerolsteiner Dolomiten

Vor 380 Millionen Jahren hättest Du hier schnorcheln können. Damals war hier nämlich ein tropisches Meer, wie es sich gehört mit einem mächtigen Korallenriff. Das Meer ging, das Riff blieb. › mehr Infos

Top-Trails-Eifelsteig-Stand-Up-Paddling

AUFRECHT DURCH DIE VOLLMONDNACHT

Für so manchen wurde es in den letzten Jahren zum „Brett, das die Welt bedeutet“: Das SUP-Board. Beim Stand-Up-Paddeln gleitest Du auf dem bis zu vier Meter langen Surfboard stehend entspannt über den Rursee. Besonders eindrucksvoll ist das bei Vollmond. Der Ausgangspunkt Simmerath-Rurberg ist auf der Etappe 3 ca. 7 Kilometer vom Eifelsteig entfernt und mit dem Auto oder per Schiff erreichbar.

› mehr Infos

 

AUFRECHT DURCH DIE VOLLMONDNACHT

Beim Stand-Up-Paddeln gleitest Du auf dem bis zu vier Meter langen Surfboard stehend entspannt über den Rursee. Besonders eindrucksvoll ist das bei Vollmond. › mehr Infos

Top-Trails-Eifelsteig-Ranger

Für Mehr-Wissen-Woller

Auf Etappe 3 und 4 kannst Du das Wissen der Ranger des Nationalparks anzapfen. Kostenlos und ohne Anmeldung machen sie mit ihren Erzählungen die Wanderung zu einem besonderen Erlebnis. Auf acht verschiedenen Ranger-Touren unterschiedlicher Länge kannst Du tief eintauchen in den Nationalpark und seine Geheimnisse.

› mehr Infos

 

 

Für Mehr-Wissen-Woller

Auf Etappe 3 und 4 kannst Du das Wissen der Ranger des Nationalparks anzapfen. Kostenlos und ohne Anmeldung machen sie mit ihren Erzählungen die Wanderung zu einem besonderen Erlebnis. › mehr Infos

Gruselig gut: Ziele für Krimi-Fans

Ob es an den dunklen Wäldern liegt? Den prachtvollen Burgen oder den engen Gassen in den Dörfern voller Fachwerkhäuser? Man weiß es nicht. Fest steht: Die malerisch mörderische Eifel hat sich als Krimilandschaft einen Namen gemacht. In Hillesheim (Etappe 8) wird die Spannung kultiviert. Im Kriminalhaus finden Fans der Grusel-Literatur in meterhohen Regalen das Deutsche Krimiarchiv mit 26.000 Bänden. Im Café Sherlock wird „Miss Marple’s Teatime“ serviert oder die Kaffee-Spezialröstung „Schwarzer Tod“.

Wer sich auch nachts noch ein wenig fürchten will, checkt im ersten Krimihotel Deutschlands ein. Übernachtet wird bei James Bond, Inspector Colombo oder Derrick. Passend dazu gibt’s als Deko Derricks Tränensäcke, Harrys Wagenschlüssel und das Bondgirl aus „Goldfinger“. Vor dem Schlafengehen noch ein „Letztes Süppchen“ im Restaurant und dann: Ruhige Träume!  

› mehr Infos

 

 

Gruselig gut: Ziele für Krimi-Fans

Ob es an den dunklen Wäldern liegt? Den prachtvollen Burgen oder den engen Gassen? Man weiß es nicht. Im Kriminalhaus finden Fans der Grusel-Literatur in meterhohen Regalen das Deutsche Krimiarchiv mit 26.000 Bänden. › mehr Infos

 

Helenenquelle

Frischer geht’s nicht! Wenn Du im Kurpark in Gerolstein ankommst am Ende der achten Etappe, bzw. zum Start der neunten Etappe, sollte Deine Trinkflasche unbedingt leer sein. Denn hier, mitten im Ortszentrum, kommt aus dem Messinghahn aus etwa 90 Metern Tiefe das glasklare Wasser der Helenenquelle. Viel Calcium und Magnesium, dazu eine ordentliche Portion Kohlendioxid. Das gibt Energie für die nächste Etappe!

› mehr Infos

 

 

Helenenquelle

Frischer geht’s nicht! Wenn Du im Kurpark in Gerolstein ankommst am Ende der achten Etappe, bzw. zum Start der neunten Etappe, sollte Deine Trinkflasche unbedingt leer sein. › mehr Infos

 

 

Von Schmugglern und Zöllnern

Heute wandern wir entspannt auf den Pfaden entlang der belgischen Grenze, die zwischen 1945 und 1953 einen ganz anderen Zweck erfüllten: Sie waren das Gebiet der Schmuggler. Aufgrund der hohen Kaffeebesteuerung in Deutschland und der Besatzungszone war es lukrativ, die braunen Bohnen von Belgien aus in die Eifel zu schaffen. Geschätzte 1000 Tonnen wanderten so über die grüne Grenze. Doch der Job war gefährlich… 31 Schmuggler und zwei Zöllner kamen ums Leben. Folge ihren Spuren auf Etappe 2.

› mehr Infos

 

Von Schmugglern und Zöllnern

Heute wandern wir entspannt auf den Pfaden entlang der belgischen Grenze, die zwischen 1945 und 1953 einen ganz anderen Zweck erfüllten: Sie waren das Gebiet der Schmuggler. › mehr Infos

 

LOWA Schuhtipp

RENEGADE GTX® MID

Unser Schuh-Tipp für Deine Wanderung auf dem Eifelsteig: Dieser Klassiker unter den Multifunktionsschuhen bietet dank eines stabilen Schafts aus Nubukleder und einer innovativen Sohlenkonstruktion ein weites Einsatzspektrum und eignet sich hervorragend für Wanderungen auf befestigten Wegen und Pfaden. Das GORE-TEX® Futter macht den Schuh absolut wasserdicht und bietet besten Klimakomfort.

› mehr Infos zum Schuh
› zur LOWA Partnerseite

LOWA Schuhtipp

RENEGADE GTX® MID

Unser Schuh-Tipp für Deine Wanderung auf dem Eifelsteig: Dieser Klassiker unter den Multifunktionsschuhen bietet ein weites Einsatzspektrum und eignet sich hervorragend für Wanderungen auf befestigten Wegen und Pfaden. › mehr Infos

Top-Trails-Eifelsteig-Wildkatze-Nationalpark-Eifel

Wie ein sechser
im Lotto!

Ralf Hilgers
Wildkatzen Ranger

Als Ranger kennt der 48-Jährige den Nationalpark Eifel wie seine Westentasche. Doch Gewohnheit? Eintönigkeit? Routine? Kennt er nicht. Auch nach vielen Jahren in dem Job kann ihn der Anblick einer Wildkatze noch immer begeistern.

Scheuer Bewohner

Wildkatzen streifen im Nationalpark Eifel am liebsten durch die naturnahen Laubwälder. Und da der Anteil an Buche wächst, verbessern sich die Lebensbedingungen der Wildkatze im Nationalpark zusehends. Das Eifel-Ardennen-Gebiet beherbergt mit rund 1.000 Wildkatzen die größte Population Mitteleuropas. Allein im Nationalpark gibt es ungefähr 50 Exemplare. „Eine Wildkatze ist größer und schwerer als eine normale Hauskatze“, erläutert Ralf Hilgers, Ranger im Nationalpark Eifel. „Außerdem hat sie einen deutlichen Aalstrich auf dem Rücken und einen buschigen, geringelten Schwanz“. Ein Aufeinandertreffen von Katze und Wanderer gleicht einem Sechser im Lotto. „In 35 Berufsjahren habe ich gerade Mal 20 Wildkatzen gesehen“; sagt Hilgers. „Die Tiere sind sehr scheu und verstecken sich. Wenn man sie also doch sieht, sollte man sich geehrt fühlen.“ Angst brauchen Wanderer vor den Miezekatzen nicht haben. „Sie sind ungefährlich und werden eher versuchen, sich zu verstecken, als anzugreifen.“ Auf Etappe 3 und 4 stehen die Chancen gut, den Katzen zu begegnen.

› mehr Infos

 

open air
naturfreibad

 

Baden im Vulkan

Schwimmen im Meer oder im See? Das kann ja jeder! Du aber tauchst auf Etappe 11 in einem Vulkan ab. Kurz hinter Daun erreichst Du die „3 Dauner Maare“ – Weinfelder Maar, Schalkenmehrener Maar und Gemündener Maar. In den letzten beiden kannst Du schwimmen. Maar kommt vom lateinischen „mare“ (Meer) und steht für einen durch Wasserdampf-Eruptionen entstandenen, trichterförmigen Vulkan. Besonders beim Gemündener Maar, erlebst Du das Gefühl, durch einen Krater zu kraulen.

› mehr Infos

 

 

Die Maare
Daun

Etwa 75 Maare findet man in der Vulkaneifel, die auch die Augen der Eifel genannt werden. Diese trichterförmigen Mulden sind vulkanischen Ursprungs. Manche Maare sind trocken und manche mit Wasser gefüllt, so dass im Sommer baden möglich ist.

Top-Trails-Eifelsteig-Gemuendener-Maar

Service

kostenlos

Eifelsteig – Wanderland Eifel

Der Eifelsteig ist mit allen Etappen beschrieben. Auch die buchbaren Angebote zum Eifelsteig sind enthalten. Neben dem Eifelsteig werden die Partnerwege am Eifelsteig rund um die Talsperren im Norden und dem Nationalpark Eifel als auch die Wege in der Vulkaneifel vorgestellt.

Wanderservice

Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienberg 1
54595 Prüm

Tel. 06551 96560
Fax 06551 965696

www.eifelsteig.de
info@eifelsteig.de

 

Social Media

› Facebook