Speed Hiking....
Wandern im Turbogang!

Das ist die perfekte Sportart für alle, die es beim Wandern gerne etwas schneller mögen und trotzdem nicht auf den Naturgenuss verzichten möchten.

Speed Hiking ist nämlich grob gesagt schnelles Wandern mit leichter Ausrüstung. Mit schnellen, dynamischen Bewegungen legt man beim Speed Hiking große Distanzen mit vielen Höhenmetern zurück. Das macht die Sportart zu einer Mischung aus klassischem Bergwandern und Trailrunning. Dennoch gibt es auch einige Unterschiede.
 
Ebenso wie beim Trailrunning ist man zwar auch beim Speed Hiking schnell unterwegs. Den Weg muss man hier aber nicht zwingend im Laufschritt zurücklegen. Beim Trailrunning steht oftmals die Zeit, in der ein Tourenziel erreicht wird, und der Vergleich mit anderen im Vordergrund. Beim Speed Hiking ist es das landschaftliche Erlebnis und das Erreichen der eigenen Grenzen.
 
Auch ein Vergleich zwischen Speed Hiking und Nordic Walking liegt nahe. Letzteres findet aber fast ausschließlich in flachem und meist unschwierigem Gelände statt, während bei Speed Hiking gerne auch anspruchsvollere Wegpassagen mit großem Höhenunterschied überwunden werden können.

Bei unserem unserem Kooperationspartner LOWA findest Du die passenden Schuhe sowie alle wichtigen Informationen rund um den Trendsport.

 

Moderat: einfache Strecke = bis 500 Höhenmeter

Mittel: mittlere Strecke = bis 1.000 Höhenmeter

Extrem: lange Strecke = ab 1.000 Höhemeter

Rothaarsteig

Strecke von Hallenberg nach Winterberg / 14,2 km

AusgangpunktPetrusstraße, Kirchplatz
GPS-Koordinaten

N 51.1098411  E 8.6228719

 

Endpunkt:
GPS Koordinaten

Am Waltenberg, Winterberg

N 51.1892087 E 8.5125448

Aufstieg:418 m
Abstieg:167 m
Distanz:14,2 km
Beschreibung:Die Tour beginnt am Kirchplatz in Hallenberg. Sie führt über Liesen, den Kleinen Niggeberg (628 m üNN) und am Franzosenkreuz bis nach Winterberg. Am Marktplatz am Waltenberg endet die Tour.

Leistung

Anspruch/Kondition:           einfach
"Normal-Gehzeit":etwa 4:00 Std
Speedhiker-Zeit:etwa 2:50 Std

Höhenprofil

Organisation / Planung

Beste Jahreszeit:Mai bis Oktober
Anfahrt:

Der nächstgelegene Bahnhof aus Nord und Nord-West kommend ist Winterberg. Für Ihre Anreise aus dem Süden bietet sich Frankenberg an.

Einkehrmöglichkeiten:

gibt es in Hallenberg, Liesen und Winterberg

 

ÖPNV / Planung:

https://www.bahn.de/

Der nächstgelegene Bahnhof aus Nord und Nord-West kommend ist Winterberg. Für Ihre Anreise aus dem Süden bietet sich Frankenberg an.

Daten zum Download:

GPX Daten
Alle Infos

Pauschalangebot:

Tour:  Hallenberg - Winterberg

Streckenlänge:  14,2 km

Aufstieg: 418 m

Abstieg: 167 m

Normale Wanderzeit:   4 Stunden

Speedhiker-Zeit:  - 30 %

Highlights:  Siegelberg, Hallenberger Stuhl, Liesetal, Wüstung Schmiedinghausen, Kahler Asten

Übernachtung:  Sauerlander Hof Hallenberg                                         

Leistungen:

  • 2 Übernachtungen im Comfort-Zimmer mit Frühstück
  • 2 x 3-Gang Menü / Halbpension
  • 1 x leichter Mittagssnack
  • Einführung in das Speedhiking mit anschließender geführter Speed-Hiking-Tour
  • Leihstöcke

Preis pro Person im DZ: 197 Euro

Buchbar:

Sauerländer Hof
Merklinghauser Straße 27
59969 Hallenberg
Tel. +49 2984 92370
hotel@sauerlaender-hof.de
 

Westweg-Schwarzwald:  Strecke von Hinterzarten nach Kandern / 58,5 km

AusgangpunktHinterzarten (1.064m üNN) - Parkplatz am Bahnhof in Hinterzarten  (gebührenpflichtig) – von dort ca. 1 km in Richtung Hotel Kesslermühle – dort ist der Einstieg zum Westweg,
GPS-Koordinaten

008°06’30’’ O / 47°54’21’’ N

 

Endpunkt:
GPS Koordinaten

Kandern (352 üNN) – Busbahnhof, Bahnhofstraße kostenloser Parkplatz

007°39’28’’ O / 47°42’48’’ N

Aufstieg:1.674 m
Abstieg:2.237 m
Distanz:58,5 km
Beschreibung:

Von Oberzarten steigt der Westweg hinauf zum Feldberg (1.493 m üNN), die höchste Erhebung aller deutschen Mittelgebirge. Im stetigen auf und ab führt die Strecke über weitere Schwarzwaldgipfel mit vielen Tiefblicken und Aussichten: Belchen (1.414m), Blauen (1.165m) und dann geht es wieder überwiegend bergab, bis zum Ende der Etappe in Kandern (352m)

Leistung

Anspruch/Kondition:           mittel
"Normal-Gehzeit":etwa 16:00 Std / 2 Tage
Speedhiker-Zeit:etwa 11:10 Std

Höhenprofil

Organisation / Planung

Beste Jahreszeit:Mai bis Oktober
Anfahrt:

An der gesamten Schwarzwald-Westseite entlang führt die Autobahn A 5, die Ostseite unserer Region erschließt die A 81, den Norden die A 8 und unweit vom Südrand der Ferienregion läuft die Autobahn Basel - Zürich. Von der A5 kommend: Autobahnausfahrt Freiburg Mitte, dann auf der B 31 Richtung Titisee-Neustadt. Dann Ausfahrt B500 Richtung Hinterzarten. Bei Freiburger Str./K4961 rechts abbiegen in Richtung Ortszentrum Hinterzarten.Von der A81 kommend: entweder (von Norden kommend) bei Ausfahrt Dreieck Bad Dürrheim in A864 Richtung Freiburg/Donaueschingen einfädeln und dann die B 31 Richtung Titisee-Neustadt  nehmen oder (von Osten kommend) bei Ausfahrt Geisingen auf die B 31 Richtung Titisee-Neustadt. Weiter dann bis zur Ausfahrt B500 Richtung Hinterzarten. Bei Freiburger Str./K4961 rechts abbiegen in Richtung Ortszentrum Hinterzarten.

Einkehrmöglichkeiten:

Hinterzarten viele Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten

Notschrei:    Gasthaus Stübenwasen, Waldhotel am Notschrei, Berghotel Wiedener; Belchenhaus (nur Einkehr); Berggasthof Haldenhof, Berghotel Hochblauen,

Kandern:     mehrere Gasthöfe
Karte:

Westweg-Schwarzwald, mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, Maßstab: 1:25.000, 26 Teilkarten, wetter- und reißfest, Verlag: Freytag-Berndt und Artaria

ÖPNV / Planung:

https://www.bahn.de/ oder www.efa-bw.de

Kandern Busbahnhof bis Hinterzarten, ca. 1 x stündlich, 2 x umsteigen, Dauer zwischen 1:50 und 2:30 Stunden, Bus 4 ,54 oder 55, umsteigen in Regional-Express, ICE oder Regionalbahn

Zum Download:GPX Daten
Alle Informationen

Pauschalangebot:

Tour 1:  Hinterzarten – Wieden: 26 km

Tour 2:  Wieden – Kandern 32 km                 

Übernachtung in Hinterzarten bei Anreise:Hotel Schwarzwaldhof

Übernachtung in Wieden, Berghotel Wiedener Eck

Übernachtung in Kandern,Hotel Zur Weserei

 

Leistungen:
2  x ÜN (Hinterzarten und Wieden) im DZ mit Frühstück, Gepäcktransport von Hotel zu Hotel, Gepäckaufbewahrung in Kandern, Kartenmaterial, Kurtaxe
3  x ÜN (Hinterzarten, Wieden und Kandern) im DZ mit Frühstück, Gepäcktransport von Hotel zu Hotel, Kartenmaterial, Kurtaxe

Preis p. Person im DZ bei 2 ÜN: 
278,- ; EZ Zuschlag: 40,- Lunchpaket möglich: 20.-

Preis p. Person im DZ bei 3 ÜN: 
369,- ; EZ Zuschlag: 60,- , Lunchpaket möglich: 20,-

Buchbar über:

Original Landreisen AG
Wiesentalstraße 5, 79115 Freiburg
Telefon: +49 761  88793110
www.original-landreisen.de, info@original-landreisen.de

Hermannshöhen:  Strecke von Bielefld zum Velmerstot / 50,2 km

  

AusgangpunktSparrenburg - Bielefeld (160 m üNN) – Parkhaus Altstadt-Carrée, Parkplatz an der Sparrenburg (gebührenpflichtig)
GPS-Koordinaten

Ost 8 32 32 54 , Nord 52 013 25

 

Endpunkt:
GPS Koordinaten

Velmerstot (372 üNN) – Wanderparkplatz Bedastein in Kempen, Altenbekener Straße (kostenlos)

Ost 8 56 58 08, Nord 51 48 14 75

Aufstieg:1.259 m
Abstieg:2.237 m
Distanz:50,2 km
Beschreibung:

Die Tour beginnt am Wahrzeichen der Stadt Bielefeld, der Burg Sparrenberg und verläuft durch das Bergstädtchen Oerlinghausen, vorbei an den Donoper Teichen und dann in einem knackigen Anstieg hinauf zum Hermannsdenkmal. Auch die sagenumwobenen Externsteinen liegen auf Eurem Weg, bevor es zur höchsten Erhebung des Teutoburger Waldes, den Zwillingsgipfeln Velmerstot, hinaufgeht.  Die Tour endet in der Eisenbahnerstadt Altenbeken.

Leistung

Anspruch/Kondition:           hoch
"Normal-Gehzeit":etwa 16:00 Std / 2 Tage
Speedhiker-Zeit:etwa 8:20 Std

Höhenprofil

Organisation / Planung

Beste Jahreszeit:April bis Oktober
Anfahrt:über A1 bis Kreuz Lotte/Osnabrück, dort auf A 30 in Richtung Hannover, in Osnabrück auf A33 in Richtung Bielefeld wechseln oder über die A2, Abfahrt Bielefeld Zentrum

Einkehrmöglichkeiten:

Oerlinghausen: Berggasthof Tönsberg

Lage-Hörste: Bienenschmidt

Hermannsdenkmal: Felsenwirt Externsteine

ÖPNV / Planung:

https://www.bahn.de/

Hbf Bielefeld, vom Bahnhof mit der Stadtbahnlinie 2 oder 1 bis Haltestelle „Landgericht“, zurück Hermannshöhen-Zuweg Leopoldstal bis zum Bahnhof und von dort zrück nach Bielefeld Hbf (1 Umstieg); zurück Hermannshöhen-Zugangsweg Leopoldstal bis zum Bahnhof folgen, dort mit der Westfalenbahn bis Lage, dann mit eurobahn nach Bielefeld Hbf

GPX Daten zum Download:Download

Pauschalangebot:

Tour 1:  Bielefeld-Sparrenburg - Detmold
Streckenlänge: 32 km
Aufstieg: 469 m
Abstieg: 508 m Abstieg
Normale Wanderzeit: 8:45 Stunden
Speedhiking-Zeit: - 30%
Highlights: Sparrenburg, Ebberg mit Aussichtsturm „Eiserner Anton“, Rethlager Quellen mit 20m tiefer Quellschlucht ,Naturschutzgebiet Donoperteich

Tour 2:  Detmold - Altenbecken
Streckenlänge: 29,8 km
Austieg: 927 m Aufstieg
Abstieg: 611 m Abstieg
Normale Wanderzeit: 8:25 Stunden
Highlights: Hermannsdenkmal, Externsteine bei Horn-Bad Meinberg, Silberbachtal, Preußische Velmerstot (468 m üNN), Eisenbahn Viadukt Altenbeken

Leistungen:
1 x Übernachtung/Frühstück im EZ oder DZ

 

Übernachtung im Doppelzimmer mit Frühstück
Preis pro Person pro Nacht:                                      
54,00 € (85,00 € bei Einzelnutzung) / Sonderkondition

Gepäcktransfer kann dazu gebucht werden:
Bielefeld – Detmold:      50,00 € pro Fahrt
Detmold – Altenbeken: 50,00 € pro Fahrt

Kontakt:

Elisabeth Hotel Detmold
Elisabethstr. 5-7
32756 Detmold
Tel.: +49 5231 948820
info@elisabethhotel-detmold.de
www.elisabethhotel-detmold.de

Altmühltal-Panoramaweg:  Strecke von Solnhofen nach Dollnstein / 19,8 km

AusgangpunktSolnhofen (410 m üNN) - P+R Parkplatz am Bahnhof in Solnhofen, Bahnhofstraße 3
GPS-Koordinaten

48°53'31.76''N / 10°59'38.78''E

Zum Altmühltal-Panoramaweg der rot-weißen Zubringerbeschilderung ca. 900 m folgen.

Endpunkt:
GPS Koordinaten
Dollnstein (420 üNN) - Bahnhof, Bahnhofstraße 8
Aufstieg:636m
Abstieg:639m
Distanz:19,8 km
Beschreibung:

Gleich hinter Solnhofen führt der Weg an den Zwölf Aposteln entlang – eines der Highlights. Nach Esslingen überquert man den Fluss und wandert entlang einem Steinbruch. Aussichtsreich geht es dann über einen weiteren Bergrücken, bevor man bei Altendorf wieder das Altmühltal erreicht. Hier verläuft der Wanderweg weiter am Talhang entlang bis zum Etappenziel Dollnstein.

Leistung

Höhenprofil

Organisation / Planung

Beste Jahreszeit:Mai bis Oktober
Anfahrt:A9 Nürnberg-München: Altmühltal A9 München-Nürnberg: Ausfahrten Ingolstadt-Nord, Lenting und Denkendorf, A8Stuttgart-München: Ausfahrten Augsburg-Ost und Dasing, A3 Nürnberg-Regensburg: Ausfahrt Neumarkt, A3 Regensburg-Nürnberg: Ausfahrt Parsberg
Auch mehrere Bundesstraßen führen in und durch den Naturpark Altmühltal, beispielsweise die B2 Nürnberg-Augsburg, die B13 Würzburg-Ingolstadt-München.

Einkehrmöglichkeiten:

Esslingen:        Gasthof „Zum 13. Apostel“ in Esslingen

Mörnsheim:    Gasthof „Zum Brunnen“ in Mörnsheim, Gasthof „Lindenhof“

Dollnstein:      Gasthof „Zum Kirchenschmied“, Gasthof „Zur Post“, Gasthof „Bayerischer Hof
Karte:Topografische Wanderkarte – Westlicher Teil, Maßstab 1:50.000 (UK 50 – 23), Herausgeber: Bayer. Landesvermessungsamt
ÖPNV / Planung:https://www.bahn.de/
Download:GPX Daten
Alle Informationen im Überblick
Anspruch/Kondition:           mittel
"Normal-Gehzeit":etwa 5:00 Std
Speedhiker-Zeit:etwa 3:30 Std

Albsteig:  Strecke von Donauwörth nach Harburg / 17,4 km

AusgangpunktParkplatz Festplatz Donauwörth, Obermayerstraße, 86609 Donauwörth
(kostenlos)
GPS-Koordinaten

N 48.71668636450785, O 10.773833935382852

 

Endpunkt:
GPS Koordinaten

Oberer Burgparkplatz Harburg, Burgstraße, 86655 Harburg (Schwaben)

N 48.78520235868683, O 10.684010150535682

Aufstieg:155 m
Abstieg:236 m
Distanz:18,8 km
Beschreibung:Eine moderate Tour zum Speedhiking. Dabei bewältigst Du etwa 230 Höhenmeter. Zunächst wanderst Du entlang des Flusses Wörnitz durch das Ried nach Wörnitzstein. Der Höhepunkt der Etappe kommt ganz zum Schluss: die Harburg – eine der am besten erhaltenen und größten Stauferburgen nördlich der Alpen.

Leistung

Anspruch/Kondition:           einfach
"Normal-Gehzeit":etwa 4:00 Std
Speedhiker-Zeit:etwa 2:50 Std

Höhenprofil

Organisation / Planung

Beste Jahreszeit:April bis Oktober
Anfahrt:Mit dem Zug nach Donauwörth. Vom Bahnhof Richtung Zentrum / Altstadt, ca. 10 Minuten Fußweg.

Einkehrmöglichkeiten:

Donauwörth: Hotel Restaurant Goldener Hirsch, Hotel Restaurant Goldener Greifen

Harburg: Fürstliche Burgschenke

Karte:

Albsteig (HW1), Schwäbische Alb-Nordrandweg, Donauwörth - Tuttlingen: Leporello Wanderkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, ... 1:35000 (Leporello Wanderkarte: LEP-WK)

ÖPNV / Planung:

https://www.bahn.de/

Bahnhof Donauwörth für Startpunkt
https://goo.gl/maps/QKdqvCbm3agraJix6


Bahnhof Harburg (Schwab) für Zielpunkt
https://goo.gl/maps/uND1pqgZ5ZjGp14H7

Zum Download:GPX Daten
Alle Informationen im Überblick

Goldsteig:  Strecke von Oberviechtach - Neunburg / 25 km

AusgangpunktOberviechtach (500 m üNN) – Parkplatz in der Nähe vom Goldsteig, B22, Ostmarkstraße
GPS-Koordinaten

Ost 49 27 37 24 , Nord 12 24 02 51

 

Endpunkt:
GPS Koordinaten

Neunburg vorm Wald (385 üNN) – Parkplatz an der Stadthalle, Rötzer Straße – am Goldsteig

Ost 49 20 51 57, Nord 12 23 24 52

Aufstieg:180 m
Abstieg:2.237 m
Distanz:280 m
Beschreibung:

Die Tour beginnt in Oberviechtach. Wir verlassen den Ort in Richtung der Burg, Haus Obermurach. Über Wald- und Feldwege, das Prackendorfer Moos und das Tal der Schwarzach erreichen wir schließlich Neunburg vorm Wald. Hier endet die Tour.

Leistung

Anspruch/Kondition:           mittel
"Normal-Gehzeit":6:30 Std.
Speedhiker-Zeit:4:30 Std.

Höhenprofil

Organisation / Planung

Beste Jahreszeit:Mai bis Oktober
Anfahrt:Goldsteig:
Ostbayern ist durch seine guten Verkehrsverbindungen schnell und bequem erreichbar. Es liegt an den Autobahnen A 3 Nürnberg - Passau, A 6 Nürnberg - Prag, A 9 München - Nürnberg, A 92 München - Deggendorf und A 93 Hof - Regensburg - München.

Nach Obervietach:
Ostbayern ist durch seine guten Verkehrsverbindungen schnell und bequem erreichbar. Es liegt an den Autobahnen A 3 Nürnberg - Passau, A 6 Nürnberg - Prag, A 9 München - Nürnberg, A 92 München - Deggendorf und A 93 Hof - Regensburg - München.

Einkehrmöglichkeiten:

Kulz: Krämerhof

Dautersdorf: Gasthof Ring

Kröblitz: Schlossbrauerei im Schloss

Karte:

Goldsteig, Bayerischer Wald und Oberpfälzer Wald: Leporello Wanderkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, reissfest, 1:50000 (Leporello Wanderkarte: LEP-WK)

ÖPNV / Planung:

https://www.bahn.de/ oder https://robo.de

Anfahrt zu den Bahnhöfen Bodenwöhr bzw. Nabburg: Nabburg – Oberviechtach oder Neunburg v. Wald – Bodenwöhr

 

Zum Download:GPX Daten
Alle Informationen im Überblick

Kammweg Erzgebirge-Vogtland:  Strecke vom Bärenstein bis Oberwiesenthal / 17,9 km

AusgangpunktWanderparkplatz Bergauffahrt Bärenstein, Kostenfrei
GPS-Koordinaten

50.5 N  13.03333 O

 

Endpunkt:
GPS Koordinaten

Fichtelberg Plateau, kostenpflichtig

49.9998624 N  11.8518957 O

Aufstieg:697 m
Abstieg:316 m
Distanz:17,9 km
Beschreibung:

Vom Berg Bärenstein (898 m üNN) geht es bergab über die Staumauer der Talsperre Cranzahl, weiter über Kretscham-Rothensehma an Wanderkapelle, Wassertretbecken, Rastplätzen und der dampfbetriebenen Fichtelbergbahn vorbei. Stetig ansteigend wird nach 18 km der Gipfel des Fichtelberges (1.215 m üNN) als höchster Berg Sachsens erreicht.

Leistung

Anspruch/Kondition:           mittel
"Normal-Gehzeit":etwa 5:00 Std
Speedhiker-Zeit:etwa 3:30 Std

Höhenprofil

Organisation / Planung

Beste Jahreszeit:Mai bis Mitte Oktober
Anfahrt:

Empfehlenswert ist das Auto auf dem Fichtelberg zu parken und mit dem ÖPNV an den Start in Bärenstein zu fahren. Autobahn A72 - Abfahrt Stollberg West (Bärenstein) oder Abfahrt Reichenbach (Oberwiesenthal), Autobahn A4 – Abfahrt Chemnitz-Mitte, Autobahn E442 – Abfahrt Route 25 (Fichtelberg), ab Chemnitz B95 (Bärenstein), ab Freiberg B101 (Bärenstein)

 

 
Karte:Schluchtensteig, wetter- und reißfest, ISBN: 978-3-89920-447-6, Verlag Publicpress
ÖPNV / Planung:

https://www.bahn.de/ und oder www.vms.de

Kurort Oberwiesenthal, Fichtelberg-Plateau nach Bärenstein (Annaberg), Turnhalle mit Umstieg am Bahnhof in Oberwiesenthal, ca. 50 Minuten

Bus A (Stadtbus) bis Bahnhof Oberwiesenthal, dort Umstieg in Bus 411 nach Annaberg-Buchholz, ca. 50 min

GPX Daten zum Download:Download

WesterwaldSteig:  Strecke von Marienthal nach Hachenburg / 31 km

AusgangpunktMarienthal (255 m üNN) – Kloster Marienthal, gegenüber Hotel Marienthaler Hof, kostenlos
GPS-Koordinaten

N 50° 44' 12.674'' O 7° 40' 24.625''

 

Endpunkt:
GPS Koordinaten

Hachenburg (375 m üNN) – Landschaftsmuseum, Leipziger Straße 1 kostenloser Parkplatz

N 50° 39' 41.814'' O 7° 49' 19.462''

Aufstieg:871 m
Abstieg:772 m
Distanz:31 km
Beschreibung:Vom Kloster Marienthal geht es stetig bergauf in Richtung Racksen. Über den Pfad "Weltende" mit hoher Steigqualität geht es zur Spitzen Ley mit Aussicht auf Stein-Wingertund weiter nach Heimborn zum Zusammenfluss von Großer und Kleiner Nister. Immer der Nister folgend erreicht man über Heuzert und Astert in steilem Aufstieg über Stufen das mittelalterliche Dachschieferbergwerk am Assberg. Über die Hohe Ley und entlang der Nister ist Limbach bald erreicht. Von hier aus geht es weiter entlang der Kleinen Nister über Streithausen zum Kloster Marienstatt. Auf dem Weg zum Ort Nister kommt man an der Nistermühle vorbei, die Konrad-Adenauer als Versteck während der Nazizeit diente. In Nister beginnt der Aufstieg in der zweiten Holzbachschlucht des WesterwaldSteiges. Steile Treppenstufen führen hinauf nach Hachenburg mit Schloss und Landschaftsmuseum.

Leistung

Anspruch/Kondition:           mittel
"Normal-Gehzeit":etwa 8:00 Std
Speedhiker-Zeit:etwa 5:40 Std

Höhenprofil

Organisation / Planung

Beste Jahreszeit:April bis Oktober
Anfahrt:Von Hachenburg: über die B414 bis Bf. Ingelbach, weiter über die L290 und B256 Richtung Hamm (Sieg) bis Abfahrt K51; Von Altenkirchen: über die L267 (Richtung Heupelzen, Kettenhausen, Marienthal/Hilgenroth) und den Schildern nach Marienthal weiter folgen

Einkehrmöglichkeiten:

Marienthal: Landhotel Marienthaler Hof, Klostergastronomie Marienthal

Marienstatt: Marienstatter Brauhaus

Hachenburg: Café Auszeit
Karte:WesterwaldSteig mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, Maßstab: 1:25.000, 33 Kartenseiten, wetter- und reißfest, Verlag: PublicPress
ÖPNV / Planung:

https://www.bahn.de/ oder www.vrminfo.de

Oberwesterwaldbahn Windeck-Au (Sieg) – Limburg bis Bedarfshaltestelle Kloster Marienthal

Zum Download:GPX Daten
Alle Informationen im Überblick

EIFELSTEIG:  Strecke von Hillesheim nach Gerolstein / 20,7 km

AusgangpunktHillesheim (442 m üNN) – Parkplatz Augustinerplatz 
GPS-Koordinaten

48°53'31.76''N / 10°59'38.78''E

 

Endpunkt:
GPS Koordinaten
Gerolstein (360 üNN) – Parkplatz am Bahnhof, Brunnenstraße
N 50° 13' 19.128'' O 6° 39' 57.024''
Aufstieg:400 m
Abstieg:542 m
Distanz:20,7 km
Beschreibung:

Zu Beginn geht es durch das Bolsdorfer Tälchen mit See und Barfußpfad hinab zur Kyll. Nach einem steilen Aufstieg im Wald gelangst Du zu den Eis- und Mühlsteinhöhlen am Rother Kopf. Danach verläuft die Route weiter über den imposanten Auberg und hinüber zu dem Korallenriff von Gerolstein, das vor 390 Millionen Jahren von riffbildenden Organismen gebaut wurde. Spektakuläre Felsformationen und die beeindruckende Buchenlochhöhle säumen den Weg.

Leistung

Anspruch/Kondition:           mittel
"Normal-Gehzeit":etwa 3:30 Std
Speedhiker-Zeit:etwa 2:00 Std

Höhenprofil

Organisation / Planung

Beste Jahreszeit:April bis Oktober
Anfahrt:

aus Richtung Köln, Mönchengladbach, Düsseldorf über A1, weiter auf L115 (links), weiter auf L26 bis Hillesheim

Aus Richtung Trier über A1 in Richtung Köln, Koblenz; Abfahrt Gerolstein auf L 46, wechseln auf L 67, wechseln auf B241 bis Hillesheim

Einkehrmöglichkeiten:

Hillesheim: Der Teller, Café Stivaletto, Café Sherlock, Hillesheimer Kaffeestuv

Bolsdorf: Am alten Backhaus

Gerolstein: Stausee-Terassen-Café, Hotel Landhaus Tannenfels, Schwarzbrennerei,  Viva Café,  Bistro-Restaurant Rondell-Stube, Restaurant Poseidon

Karte:Wanderkarte "Eifelsteig" von Aachen bis Trier Topographische Freizeitkarte im Maßstab 1:50000 Format: 70 x 100 cm, Verlag/Herausgeber: Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz und Eifelverein e. V.
ÖPNV / Planung:

https://www.bahn.de/

DB Bahn: Strecke Köln − Erftstadt − Euskirchen − Kall − (Jünkerath) − (Oberbettingen-Hillesheim) − Gerolstein – Trier (Streckenweise Schienenersatzverkehr)

Buslinie: Jünkerath Bf « Hillesheim ZOB
Buslinie: Gerolstein Bf. « Hillesheim ZOB
Zubringerweg: Oberbettingen – Hillesheim ca. 4 km

Zum Download:GPX Daten
Alle Informationen im Überblick

Weserbergland-WegStrecke von Stadtoldensorf nach Bodenwerder / 18,8 km

AusgangpunktParkplatz Stadtoldendorf, kostenfreier Parkplatz, Hagentorstraße 2
GPS-Koordinaten

51.8834975 N 9.6279157 O

 

Endpunkt:
GPS Koordinaten
Parkplatz Bodenwerder, kostenfreier Parkplatz, Linser Str. 1B
51.9737982 N 9.5184429 O
Aufstieg:362 m
Abstieg:500 m
Distanz:18,8 km
Beschreibung:Durch Von Stadtoldendorf führt der Weserbergland-Weg auf der siebten Etappe zum Kloster Amelungsborn. Das frei zugängliche Klostergelände ist bekannt für den Klostergarten mit historischen Arzneikräutern. Anschließend wanderst Du bergauf zum 26 Meter hohen Ebersnackenturm, der einen spektakulären 360°-Blick über die Täler und Hügelketten des Weserberglandes bietet. Auf ruhigen Wald- und Naturpfaden geht es über den Vogler bis zum nächsten Aussichtspunkt, der Königszinne. Von hier aus folgst Du der Markierung hinab an die Weser nach Bodenwerder, Heimat des Barons von Münchhausen.

Leistung

Anspruch/Kondition:           einfach
"Normal-Gehzeit":etwa 4:30 Std
Speedhiker-Zeit:etwa 3:30 Std

Höhenprofil

Organisation / Planung

Beste Jahreszeit:April bis Oktober
Anfahrt:

Mit dem Auto ist das Weserbergland trotz naturnaher Lage gut über die umliegenden Autobahnen A2, A44 und A33 und mehrere große Bundesstraßen (B1, B64, B80, B83, B217) gut zu erreichen.

Einkehrmöglichkeiten:

Stadtoldendorf und Bodenwerder: viele Einkehrmöglichkteiten

 

Karte:

"Weserbergland-Weg", aktuelle Wegeführung, Zuwegungen und weitere Wald- und Wanderwege, Maße: 11 x 18,5 cm, Kartoniert (TB), Deutsch, Maßstab: 1:50000 Verlag: Kompass ISBN 978-3-85026-861-5

ÖPNV / Planung:https://www.bahn.de/ oder https://vsninfo.de

Bus 523 (ca. 50 Minuten ohne Umsteigen)

 

Zum Download:GPX Daten
Alle Informationen im Überblick

Schluchtensteig:  Strecke von St. blasien nach Todtmoos / 19,2 km

Ausgangpunkt

St. Blasien, Parkplatz an der Umgehungsstraße, Kostenfrei

GPS-Koordinaten

47.8391373 N 8.0615249 O

 

Endpunkt:
GPS Koordinaten
Todtmoos Busbahnhof
51.9737982 N 9.5184429 O
Aufstieg:590 m
Abstieg:541 m
Distanz:19,2 km
Beschreibung:Die Tour startet an der Klosteranlage in St. Blasien. Sie führt über den Lehenkopf (1.039 m üNN), vorbei am Klosterweiher bis zum Alpenpanorama in Ibach. Durch die Hohwehraschlucht geht es hinab zum Ziel Todtmoos

Leistung

Anspruch/Kondition:           mittel
"Normal-Gehzeit":etwa 6:00 Std
Speedhiker-Zeit:etwa 4:30 Std

Höhenprofil

Organisation / Planung

Beste Jahreszeit:Mai bis Mitte Oktober
Anfahrt:

Der Schluchtensteig ist mit dem Auto gut zu erreichen. Die A5 und A81 führen von Norden nach Süden entlang des Schwarzwaldes, die B34 verbindet den Westen und Osten. Empfehlenswert ist das Auto in Todtmoos zu parken und mit dem ÖPNV an den Start in St. Blasien zu fahren.

A5: Mannheim – Weil am Rhein, Ausfahrt Rheinfelden
A81: Stuttgart – Singen, Ausfahrt Donaueschingen
B34: Blumberg – Rheinfelden, Ausfahrt Wehr nach Todtmoos

Einkehrmöglichkeiten:

diverse in St. Blasien und Todtmoos

 

Karte:

Schluchtensteig, wetter- und reißfest, ISBN: 978-3-89920-447-6Verlag: Publicpress

ÖPNV / Planung:https://www.bahn.de/

Busbahnhof Todtmoos zum Busbahnhof St. Blasien mit der Linie 7321. Je nach Verbindung fährt man zwischen 20 und 40 Minuten ohne Umsteigen.

 

Zum Download:GPX Daten
Alle Informationen im Überblick

Heidschnuckenweg Strecke von Hamburg-Fischbeck nach Buchholz / 26 km

Ausgangpunkt

Hamburg-Fischbek (Scharlbarstraße/Ecke Babenbrook), Parkplatz: Scharlbarg 41, 21149 Hamburg, kostenfrei

GPS-Koordinaten

N 53.46663  E 9.831709

 

Endpunkt:
GPS Koordinaten
Buchholz in der Nordheide, Rütgersstraße 3
N 53° 19' 24.263'' O 9° 52' 22.262''
Aufstieg:280 m
Abstieg:252 m
Distanz:26 km
Beschreibung:Die erste Etappe des Heidschnuckenweges führt dich durch die hügelige Fischbeker Heide. An der Landesgrenze zwischen Hamburg und Niedersachsen verläuft der Weg weiter durch den Mischwald. Vorbei an Tempelberg und dem Karlstein, einem großen Findling im schattigen Buchenwald, wanderst Du nach Langenrehm, dem ersten typischen Heidedorf entlang des Weges. Weiter durch den Wald und über Hügel führen Dich hübsche Waldrandwege über Steinbeck bis nach Buchholz i. d. Nordheide. 

Leistung

Anspruch/Kondition:           einfach
"Normal-Gehzeit":etwa 6:30 Std
Speedhiker-Zeit:etwa 3:30 Std

Höhenprofil

Organisation / Planung

Beste Jahreszeit:April bis Oktober
Anfahrt:

ab HBF S-Bahn Linie S3 (Pinneberg - Stade), Ausstieg HH-Fischbek oder HH-Neugraben, ab S-Bahnstation ca. 15 Min. Fußweg zum Startpunkt.

Einkehrmöglichkeiten:

Auszeithotel Hamburg, Waldhusske, Frommans Landhotel, Flair Hotel zur Eiche, Landgasthof Hoheluft

 

Karte: 
ÖPNV / Planung:https://www.bahn.de/

Mit dem Metronom ab Buchholz i.d. Nordheide nach Hamburg-Harburg (jeweils 2 Abfahrtszeiten pro Stunde) und ab da die S3 nach Hamburg-Fischbek; die Fahrzeit für diese Umsteigeverbindung beträgt 44 Minuten; von der S-Bahn-Station Hamburg-Fischbek gelangt man zu Fuß über den Ohrnsweg und den Fischbeker Heuweg in den Scharlbarg, zum Ausgangspunkt

 

Zum Download:GPX Daten
Alle Informationen im Überblick

Harzer-Hexen-Stieg: Strecke von Drei Annen Hohne - Brocken / 11 km

AusgangpunktDrei Annen Hohne (540 m üNN) – Großparkplatz am Bahnhof Drei Annen Hohne (kostenpflichtig)
GPS-Koordinaten

O 10 43 43.077, N 51 46 15.078

 

Endpunkt:
GPS Koordinaten
Brocken (1141 m üNN)
O 10 36 54.397, N 51 48 1.054
Aufstieg:600 m
Abstieg:600 m
Distanz:11 km
Beschreibung:Durch die unberührte Natur des Nationalparks Harz und begeleitet von der historischen Brockenbahn geht es durch den Nationalpark Harz, vorbei an eindrucksvollen Granitfelsen, faszinierender Landschaft, und wunderschönen Aussichtspunkten hinauf auf den 1141 Meter hohen Brocken

Leistung

Anspruch/Kondition:           mittel
"Normal-Gehzeit":etwa 3:30 Std
Speedhiker-Zeit:etwa 1:30 Std

Höhenprofil

Organisation / Planung

Beste Jahreszeit:Mai bis Oktober
Anfahrt:A395 Goslar, Bad Harzburg -  B4 Torfhaus, Braunlage - Elend, Schierke - Drei-Annen-Hohne; A7 Ausfahrt Rüden - Goslar - Bad Harzburg - Wernigerode - Drei Annen Hohne Nürnberg-Augsburg, die B13 Würzburg-Ingolstadt-München.

Einkehrmöglichkeiten:

diverse in Drei Annen Hohne und auf dem Brocken

 

Karte:

KartoGuide Harzer-Hexen-Stieg, Offizieller Führer mit Karte zum Wanderweg durch den Harz, Maßstab: 1:30.000, Verlag: Schmidt-Buch-Verlag

ÖPNV / Planung:https://www.bahn.de/

Anreise mit der Brockenbahn www.hsb-wr.de

Zum Download:GPX Daten
Alle Informationen im Überblick